Suche

Anzeige

BSI warnte Unternehmen schon vor Monaten: Ihre Daten in der Cloud sind ohne Update unsicher

Wie gut sind Sie im Netz gesichert?

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, BSI, warnt vor kritischen Sicherheitslücken durch veraltete Online-Speicher. Bis jetzt hätte nur ein Fünftel der betroffenen Einrichtungen Updates installiert.

Anzeige

Die Daten in mehr als 20.000 in Deutschland betriebenen Clouds sind gefährdet. Gerade veraltete Software-Versionen weisen „zum Teil kritische Sicherheitslücken“ auf, so das BSI. Vor allem große und mittelständische Unternehmen, öffentlicher und kommunaler Einrichtungen, von Energieversorgern, Krankenhäusern, Ärzten, Rechtsanwälten und privater Nutzer, aber auch Parteien und andere Organisationen gehören zu den aktuellen Gefährdeten. BSI-Präsident Arne Schönbohm betonte: „Cloud-Betreiber sind für die Sicherheit ihrer Cloud verantwortlich und sollten mit dieser Verantwortung sorgsam umgehen.“

Aktualisieren Sie ihre Cloud

Das BSI warnte Unternehmen schon vor Monaten. Denn veraltete Software-Versionen weiter arbeiten zu lassen, obwohl bereits seit langer Zeit neue Updates der Hersteller bereitstünden, sei fahrlässig. Unternehmen machen es so Kriminellen viel zu leicht sensible Daten zu stehlen oder Geschäftsprozesse zu beeinflussen.

Hilfestellung

Die Hersteller der weit verbreiteten Cloud-Software ownCloud und Nextcloud bieten unter https://scan.owncloud.com bzw. https://scan.nextcloud.com kostenfreie Dienste an, mit denen Betreiber den Sicherheitsstatus von Clouds auf Basis dieser Software überprüfen können.

Dazu bietet das BSI Hilfestellungen auf ihrer Seite an. Hier finden Sie mehr Informationen.

Anzeige

Digital

Computer

Digitalisierung am Arbeitsplatz – ein schmaler Grat

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Frage: Was kann ich gewinnen, wenn ich mehr Arbeitsschritte vom Computer erledigen lasse? Für die Beschäftigten lautet die Frage eher: Was mache ich denn dann? Ein Mittelständler aus Sachsen-Anhalt hat es ausprobiert. mehr…



Newsticker

Katjes-Chef Bachmüller: Das Erfolgsrezept für eine gute Marke

Die mit Trophäen reich gesegnete Marke Katjes polarisiert, provoziert und besticht durch mutige…

Digitalisierung am Arbeitsplatz – ein schmaler Grat

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Frage: Was kann ich gewinnen, wenn ich…

Trends per KI: So will Peter Hart zum “Radar des Handels” werden

Peter Hart hat mit seinen 29 Jahren schon so einige Erfahrung als Gründer…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich schätze Ihre Zeitschrift wie Ihre Artikel sehr. Bitte Sie aber um etwas mehr Präzision. Das BSI ist kein Bundesinstitut sondern ein Bundesamt. Dies ist eine
    erheblicher Unterschied.
    Gruß
    Dirk Lange

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige