Suche

Anzeige

Wer sind die “OFFLINER”?

Alter und Bildung beeinflussen die Nicht-Nutzung des Internets in Deutschland. Eine Sonderauswertung zum "(N)Online Atlas 2006" beschreibt den "Offliner" mit: 61,3 Jahre und damit überdurchschnittlich alt, unterdurchschnittliche Bildung, weiblich, nicht berufstätig und unterdurchschnittliches Haushaltsnettoeinkommen.

Anzeige

Die Sonderauswertung “Offliner in Deutschland. Bestandsaufnahme und Charakterisierung der Nicht-Nutzer des Internets” identifiziert soziodemografische Merkmale, die das “offline-sein” beeinflussen und zeigt die Stärke
einzelner Einflussmerkmale. Der Analyse zufolge sind “Alter” und “Bildung” die Merkmale, die die Nicht-Nutzung des Internets am meisten beeinflussen: 78 Prozent der Offliner sind über 50 Jahre alt und lediglich sieben Prozent von ihnen haben Abitur oder einen Studienabschluss.

Auch das durchschnittliche “Haushaltsnettoeinkommen”, “Berufstätigkeit” und “Geschlecht” haben einen signifikanten Einfluss auf die Nicht-Nutzung des Internets. 63 Prozent der Offliner haben ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von 2 000 Euro und weniger. 56 Prozent von ihnen sind Rentner oder Pensionäre. Auch der Frauenanteil bei den Offlinern ist mit 61 Prozent überdurchschnittlich hoch. Die “Ortsgröße” oder die Frage, ob der Wohnort in “West- oder Ostdeutschland” liegt, beeinflusst die Internetnutzung hingegen weniger.

“Die klassischen Merkmale der digitalen Spaltung sind nach wie vor von Bedeutung”, kommentiert D21-Vorstand Prof. Barbara Schwarze. Wie TNS Infratest mitteilt, hat sich der Offliner-Anteil in der deutschen Bevölkerung seit 2001 insgesamt um 17 Prozentpunkte verringert. Doch noch immer nutzten 23 Millionen Menschen das Internet nicht. Auch der Abstand in den einzelnen Merkmals-Gruppen – also zwischen “jung und alt” oder “Mann und Frau” – sei nur geringfügig verringert. Bei Kombination der einzelnen Merkmale miteinander – wie zum Beispiel Ältere, nicht berufstätige Frauen mit geringem Haushaltsnettoeinkommen und Volksschulabschluss – läge der Offliner-Anteil bei 91,1 Prozent.

Der N)Online Atlas ist eine Initiative D21 und TNS Infratest. Mit der detaillierten Betrachtung der Offliner in Deutschland möchten die Partner zum besseren Verständnis der Nicht-Nutzung des Internets beitragen. Interessierte können die Sonderauswertung “Offliner in Deutschland. Bestandsaufnahme und Charakterisierung der Nicht-Nutzer des Internets” kostenfrei abrufen.

www.nonliner-atlas.de

Anzeige

Digital

Fünf Trends, die Werbende auf der Agenda haben sollten

Welche Werbeformen werden in Zukunft relevant sein? Sicher ist: Trotz drohender Cookiecalypse wird das nächste große Ding der Werbebranche erst noch auf sich warten lassen. Langweilig wird es bis dahin aber auf keinen Fall. Diese fünf Trends sollten Werbetreibende auf ihrer Agenda haben. mehr…


 

Newsticker

Fünf Trends, die Werbende auf der Agenda haben sollten

Welche Werbeformen werden in Zukunft relevant sein? Sicher ist: Trotz drohender Cookiecalypse wird…

Citroën Deutschland bekommt neuen Marketingchef

Nicolas Luttringer wird zum 1. Februar Marketingchef von Citroën Deutschland. Er folgt auf…

Deichmann holt Bellin von About You

Alexander Bellin wechselt von About You zu Deichmann. Beim Essener Familienunternehmen wird er…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige