Suche

Anzeige

Verbraucher sorgen sich um ihre Privatsphäre

Datenschutz spielt bei der deutschen Bevölkerung eine wichtige Rolle. Fast zwei Drittel der Internetnutzer achten besonders auf den Schutz ihrer Privatsphäre. Neben Social Media-Plattformen werden Mobilfunkunternehmen und Rabattprogramme kritisch von ihren Kunden betrachtet, wie die Kommunikationsagentur Ketchum Pleon in einer Umfrage herausfand.

Anzeige

Befragt wurden von TNS Emnid 736 Internet-Nutzer ab 14 Jahren. „Die aktuelle Diskussion über die Datennutzung der sozialen Netzwerke hat die Nutzer sensibel gemacht. 61 Prozent der Befragten achten besonders darauf, welche Daten sie über sich im Internet freigeben“, sagt Dirk Popp, CEO Ketchum Pleon Deutschland. Für viele gelte allerdings auch „Augen zu und durch“. Denn der Nutzung von neuen Medienangeboten stehe dies praktisch nicht im Weg: Nur 14 Prozent der Befragten gingen beispielsweise aus Datenschutzgründen dem Online-Shopping aus dem Wege und lediglich jeder Zehnte sei durch die aktuelle Diskussion so verunsichert, dass er private Fotos lieber erst gar nicht ins Internet hoch lade, auch nicht, um sie nur guten Freunden und Bekannten zugänglich zu machen.

Während beim Thema Datenschutz momentan Facebook die Schlagzeilen macht, sehen die von Ketchum Pleon befragten Internetnutzer dies etwas differenzierter. Zwar hält auch hier die Mehrheit (88 Prozent) Facebooks Umgang mit persönlichen Daten für bedenklich, doch den anderen Social Networks wird nicht wesentlich stärker vertraut. 78 Prozent der Befragten stimmt der Datenhunger der Netzwerkplattformen stark nachdenklich. „Die Bürger sorgen sich auch außerhalb des Internets um ihre persönlichen Daten“, sagt Popp. 78 Prozent hielten die Datenspeicherung bei ihrem Handyanbieter für bedenklich und 52 Prozent bei den beliebten Rabattprogrammen. Gut 40 Prozent misstrauen der Datennutzung durch Krankenkassen und 35 Prozent sogar durch Ämter und Behörden. Weil Unternehmen, Institutionen und Organisationen vom Vertrauen ihrer Kunden und Nutzer leben, sind nach Überzeugung der Kommunikationsexperten verlässliche und nachprüfbare Informationen zum Umgang mit den persönlichen Daten unverzichtbar.

www.ketchumpleon.de

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marken-Award: Drei Fragen an den Juryvorsitzenden

Am Dienstagabend ist es soweit. In der Düsseldorfer Rheinterrasse werden die diesjährigen Gewinner…

Dmexco 2019 geht mit mehr Frauen, neuen Ausstellern und Content-Offensive an den Start

Am 11. und 12. September versammelt die Digitalmesse Entscheidungsträger aus digitaler Wirtschaft, Marketing…

Nur USA unter IT-Fachkräften beliebter als Deutschland

Von wegen digital abgehängt: Deutschland übt nach den USA die zweitstärkste Anziehungskraft auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige