Suche

Anzeige

Unterschichten-Fernsehen? Trash-Programme? Rendite-TV?

Das Bildungsniveau, das Einkommen und die berufliche Stellung der Zuschauer haben keinen Einfluss auf die Entscheidung zwischen Privatsendern auf der einen und ARD/ZDF auf der anderen Seite. Eine vergleichende Studie des ProSiebenSat.1-Vermarkters SevenOne Media kann bei den Top-Verdienern und Bessergebildeten sogar leichte Vorteile der Privaten nachweisen.

Anzeige

Angaben des Vermarkters der Privatsender zufolge erreichen diese in ihrer Analyse bei Top-Verdienern (Haushalts-Nettoeinkommen/HHNE von über 2.500 Euro) einen Marktanteil von 49,4 Prozent, während die öffentlich-rechtlichen Sender auf 45,5 Prozent kämen. Die Untersuchung zeige eindrucksvoll, dass das Privatfernsehen alle sozialen Schichten und Berufsgruppen erreiche, erklärt Peter Christmann, Vorstand Sales & Marketing Pro Sieben Sat.1 Media AG und Geschäftsführer SevenOne Media.

Die Sender RTL, Sat.1 & Co. sehen sich immer wieder der Kritik über eine vermeintlich nachlassende Programmqualität ausgesetzt. “Eine Gespensterdiskussion, die an der real existierenden Programmrealität, der Nutzung und Wahrnehmung durch die Zuschauer völlig vorbei geht”, erklärt der Christian. Es sei an der Zeit, die Dinge wieder gerade zu rücken und von möglicherweise lieb gewonnenen Meinungen Abschied zu nehmen.

www.sevenonemedia.de

Anzeige

Digital

Homeoffice

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun den Druck durch eine entsprechende Verordnung. Theoretisch sind auch Bußgelder möglich. Kritiker warnen vor zu viel Bürokratie. mehr…



Newsticker

Top500: die wertvollsten Marken der Welt

Apple ist laut "Brand Finance Global 500 2021" zurück an der Spitze der…

Top-Talente im Marketing: Carina Bradl von Konica Minolta

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neuer Marketingchef soll O2 zur “Superbrand” machen

Michael Falkensteiner (37) wird zum 1. Februar 2021 Director Brand & Marketing Communications…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige