Suche

Anzeige

Über 70 Prozent der Nutzer würden Internet vermissen

W3B machte den Test und befragte die deutschsprachigen Internet-Nutzer aktuell, ob sie das Internet vermissen würden, wenn es ab morgen für einen Monat komplett ausgeschaltet bliebe. Ergebnis: Für 71,3 Prozent der Befragten wäre es ein Verlust, einen Monat ohne Internet auskommen zu müssen.

Anzeige

Auch nach einzelnen Internetanwendungen fragten die Hamburger Marktforscher: Unter den hierzu über 66.000 frei formulierten Begründungen wurden Kommunikationsanwendungen (wie E-Mail, Chat, Messenger etc.) von 53,6 Prozent der Befragten am häufigsten genannt. Dabei erweisen sich E-Mails als die mit Abstand häufigste Einzelnennung (41,4 Prozent aller Antworten).

Insgesamt 41,8 Prozent der Nutzer würden aktuelle Informationen, Nachrichten und das Internet als Rechereche-Tool am meisten vermissen. Ebenfalls erstaunlich: Die am häufigsten genannte Web Site, welche die Nutzer vermissen würden, ist Ebay – immerhin 4,1 Prozent der deutschsprachigen Internet-Nutzer gaben an, dass ihnen der Zugang zur der Auktionsplattform fehlen würde. Online-Produktinformation und -Shopping holen weiter auf Für immer mehr Nutzer gewinnt das Internet als Einkaufsmöglichkeit an Bedeutung, da es ihnen eine allzeit verfügbare und komfortable Ergänzung zum stationären Einzelhandel bietet.

Noch interessanter ist jedoch die Tatsache, daß das Internet als Instrument zum Abruf von Produktinformationen immer wichtiger wird: 70,4 Prozent aller Internet-Nutzer suchen online nach Produktinformationen zur Vorbereitung von Anschaffungen. Damit bestätigt sich für Markenartikler und Handelsunternehmen einmal mehr, daß eine professionelle Website wie auch Online-Werbung zur Pflicht im Kommunikations-Mix zählen.

www.fittkaumaass.de/reports

Während der 16. Erhebungswelle der erfolgreichen Internet-Studie »WWW-Benutzer-Analyse W3B«
wurden von dem Hamburger Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Fittkau & Maaß über 95.000 deutschsprachige Online-Nutzer befragt.

Anzeige

Digital

Netflix

Wachstum bei Netflix stockt – Vorstoß ins Gaming-Geschäft

Nach dem großen Andrang in der Corona-Krise flaut das Nutzerwachstum bei Netflix ab. Doch der Streaming-Marktführer bleibt mit Blick auf den Konkurrenzkampf gelassen und nimmt neue Märkte ins Visier. Neben Merchandising will Netflix jetzt auch auf Videospiele setzen. mehr…


 

Newsticker

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige