Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Whiskey

  • Warum heißt die Marke so? Heute: Jim Beam

    Was hat der "Beam" im Namen der bekannten Bourbon-Whiskey-Marke mit seiner deutschen Übersetzung "Strahl" zu tun? Die Antwort lautet "nichts", wenngleich der Markenname durchaus einen Bezug zu Deutschland hat.

  • Wie die Blockchain vor gefälschten Luxusprodukten schützt

    Der Spirituosen-Konzern William Grant & Sons versucht erstmals einen teuren Whiskey mithilfe der Blockchain-Technik vor Fälschung zu schützen. Ein Vorbild für andere Luxusprodukte?

  • USA, China und die EU: Führt der Handelsstreit zu einem Revival für lokale Marken?

    Mit den neuen Strafzöllen, die Ende September in Kraft traten, sind chinesische Waren im Wert von insgesamt 250 Milliarden Dollar und amerikanische Waren im Wert von 90 Milliarden Dollar betroffen: Von Motorrädern über landwirtschaftliche Erzeugnisse und Gesundheitsausstattung bis hin zu Elektrotechnik. Damit werden sich Warenströme ändern, Absatzmärkte verschieben, Investitionen von Firmen geringer und Preise steigen.

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige