Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Umweltschutz

  • Werbepost: Umweltschützer pochen auf Gesetzesänderung

    Werbepost

    Wer keine Werbung in seinem Briefkasten haben möchte, kann das heute schon kenntlich machen. Doch das reiche nicht – sagt die Deutsche Umwelthilfe. Auch im Sinne des Klimaschutzes sollte der Gesetzgeber ungewollte Werbepost verbieten.

  • “Fleischatlas 2021”: Warum sich der Markt ändern muss

    Der aktuelle "Fleischatlas 2021" vom BUND und der Heinrich-Böll-Stiftung skizziert die Folgen des Fleischkonsums für Klima und Tiere. Ein einheitliches Label soll Konsumenten den Kauf nachhaltiger Produkte erleichtern.

  • Schöne – grüne – digitale Welt: ein Appell

    Surfen, Streamen, Shoppen, Posten, Mailen, Konferieren – unsere Aktivitäten im Web sind echte Stromfresser. Es ist höchste Zeit, sich mit der digitalen Nachhaltigkeit zu befassen.

  • Warum Michelin bei der IAA auf Umweltschutz setzt

    Anstatt Produktneuheiten zu bewerben, macht sich Michelin auf der IAA Mobility Anfang September für das Thema Nachhaltigkeit stark. Wie glaubwürdig dabei ausgerechnet ein Reifenhersteller sein kann, verrät Florian Pitzinger, Vice President Communication and Brands Europe North.

  • Klimawandel: Deutsche waren noch nie so besorgt

    Wenige Wochen nach der verheerenden Flutkatastrophe hat die Angst der Menschen vor den Folgen des Klimawandels in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Insgesamt unterscheiden sich die Sorgen der Deutschen stark von denen in anderen Ländern, wie eine aktuelle Befragung von Ipsos zeigt.

  • Burger aus der Petrischale: Merck & Co. treiben Laborfleisch voran

    Was wäre, wenn für Burger oder Steaks nicht mehr Tiere in Massen sterben müssen? Für Forscher ist das keine Utopie – sie tüfteln an gezüchtetem Fleisch aus Muskelzellen. Auch Konzerne haben das Potenzial erkannt. Doch die Hürden sind hoch.

  • Wie dm mit einer neuen Submarke die Umwelt schützt

    Mit dem Pionier-Projekt Pro Climate demonstriert die Drogeriekette dm, wie man Produkte des täglichen Bedarfs umweltneutral produzieren kann.

  • Nutzen statt besitzen: So geht Nachhaltigkeit bei Hilti

    Die Hilti Group hat die Ziele ihres Nachhaltigkeitsprogramms verschärft und eine Reihe globaler und lokaler Initiativen ins Leben gerufen. CEO Christoph Loos verrät im Interview, warum dabei nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit der Mitarbeiter im Fokus steht – und warum Freiflüge durch gesammelte Meilen für ihn nicht mehr in Frage kommen.

  • Einwegplastik-Verbot: ein Schritt raus aus der Wegwerfgesellschaft

    Sie liegen in Parks und verpesten die Weltmeere: Wegwerfprodukte aus Plastik. Ab diesem Samstag greift ein EU-weites Verbot, das Plastikgeschirr und andere Einwegartikel aus dem Verkehr ziehen soll. Eine Umstellung, die auch Risiken birgt.

  • Hilft Arbeit im Homeoffice beim Klimaschutz?

    Keine Pendelei per Auto, kein beheizter Großraum: Arbeit im Homeoffice verkleinert laut einer aktuellen Studie den CO2-Fußabdruck der Arbeitswelt. Das gilt allerdings nicht überall – und im Winter kann Büroarbeit sogar besser für das Klima sein.

Anzeige

Digital

In drei Schritten: So geht Marketing mit WeChat

Wenn Newsletter in China niemanden erreichen, könnte WeChat die passende Alternative für Marken sein, um potenzielle Kunden und damit ihr Zielpublikum anzusprechen. Damit die WeChat-Marketing-Strategie zum Erfolg wird, sollten vor allem drei Schritte beachtet werden. mehr…


 

Newsticker

DMV startet “Call for entries” für Branchen-Auszeichnungen

"Call for entries" des Deutschen Marketing Verbands: Der DMV zeichnet erneut Marken sowohl…

Warum heißt die Marke so? Heute: Mirácoli

Was gab es wohl zuerst: das Mirácoli-Nudelgericht oder den Druiden Miraculix? Die Mirácoli-Nudeln…

In drei Schritten: So geht Marketing mit WeChat

Wenn Newsletter in China niemanden erreichen, könnte WeChat die passende Alternative für Marken…

Anzeige