Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: EU

  • Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht um 13 Milliarden Euro

    Showdown in Luxemburg: Apple und die EU-Kommission liefern sich vor dem EU-Gericht einen juristischen Schlagabtausch um die gigantische Steuernachforderung von 13 Milliarden Euro in Irland. Die jüngste US-Steuerreform hat den Konflikt inzwischen noch komplexer gemacht.

  • EU will einheitliche Rechte beim Online-Kauf für alle Händler und Verbraucher

    Verbraucher in der gesamten EU haben beim Online-Kauf künftig die gleichen Rechte wie im stationären Handel. Die Einigung vom Dienstag muss noch formell vom Parlament und den EU-Staaten bestätigt werden, ehe sie wenige Wochen später in Kraft treten soll.

  • ePrivacy? Was bei der Regulierung einer sich digitalisierenden Gesellschaft berücksichtigt werden sollte

    Mit der geplanten ePrivacy-Verordnung der Europäischen Union soll generell die Nutzung digitaler Daten geregelt werden. Die Befürchtungen über die Konsequenzen auf Geschäftsmodelle und Wirtschaftsstandorte sind enorm. In dieser Kolumne setzt sich Tobias Spörer mit der Frage auseinander, welche Stellschrauben bei der Regulierung einer sich digitalisierenden Gesellschaft wirklich berücksichtigt werden sollten.

  • „Hamsterkäufe wie nach einer Sturmwarnung“: Britische Unternehmen fürchten den nahenden Brexit

    Der Brexit, der im März ansteht, birgt Konsequenzen für britische und europäische Unternehmen. Ein Stillstand des Warenaustausches wäre verheerend. Falls es zu einem ungeordneten Austritt Großbritanniens aus der EU kommen sollte, sorgen nun schon Unternehmen vor: Sie decken sich mit Importwaren ein.

  • EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

    Airbnb

    Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern.

  • EU-Wettbewerbshüter nehmen Amazons Geschäftsmodell in den Blick

    Die EU-Wettbewerbshüter nehmen möglicherweise unerlaubte Geschäftspraktiken des US-Onlineversandhändlers Amazon näher in den Blick. „Wir stehen noch ganz am Anfang", sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch in Brüssel. "Wir befragen Marktteilnehmer und versuchen, ein vollständiges Bild zu erhalten.“

  • EU-Plattform schafft Nähe zum Kunden

    Mehr als die Hälfte aller europäischen Konsumenten kauft regelmäßig online ein. Nicht immer läuft alles perfekt. Jeder fünfte Verbraucher hatte schon Probleme beim Online-Shopping. Doch im starken Wettbewerb des Onlinehandels kann sich niemand unzufriedene Kunden leisten. Händler, die gutes Krisenmanagement vorweisen können, werden von den Kunden mit Treue belohnt. Entscheidend ist, Kunden dort abzuholen, wo sie ihre Beschwerden äußern.

  • Drei von vier Unternehmen verfehlen die DSGVO-Frist, gut die Hälfte fürchtet komplizierte Geschäftsprozesse

    Die zweijährige Übergangsfrist für die Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist fast abgelaufen – doch nur ein Viertel (24 Prozent) der Unternehmen in Deutschland ist bis zum 25. Mai 2018 aus eigener Perspektive vollständig konform mit den neuen Regeln.

  • Krise, welche Krise? Trotz Datenskandal steigt die Nutzung von Facebook

    Dank eines souveränen Auftritts vor dem US-Kongress und glänzender Quartalszahlen notiert Facebook an der Wall Street wieder so hoch wie vor der Datenaffäre. Nun gibt Goldman Sachs zusätzliche Entwarnung: Nach Angaben der Marktforschers comScore hat die Nutzung des Social Networks nicht gelitten – im Gegenteil.

  • „Online-Händlern drohen Unterlassungsklagen“: Geoblocking ist ab Dezember 2018 Vergangenheit

    Wie wichtig ist die neue Verordnung, die ungerechtfertigtes Geoblocking im Binnenmarkt verbietet? Dr. Philipp Asbach von SKW Schwarz Rechtsanwälte, spezialisiert auf internationales Handels- und Vertriebsrecht, spricht im Interview über unterschiedliche Sanktionen, wenn sich ein Händler nicht an die Auflagen hält und über technische Herausforderungen.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

China: Wachstum bremst überraschend stark ab

So langsam wie zuletzt ist Chinas Wirtschaft seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr…

Studien der Woche: Influencer 4.0, Shoppingtrends vor Weihnachten

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Ceconomy: Neuer CEO für Betreiber von Media Markt Saturn

Nach nur sieben Monaten hat Ceconomy erneut einen Führungswechsel vorgenommen. Neuer CEO des…

Anzeige