Suche

Anzeige

So messen Sie den Erfolg Ihrer E-Mails

Messkriterien gibt es viele, doch welche sagen tatsächlich etwas über den Erfolg Ihrer Kampagne aus? Die am häufigsten zu Rate gezogenen Messkriterien sind die Zahl der Öffner, Bounces oder Klicks. Wir erläutern Ihnen kurz die meist vertretenen Kennzahlen und zeigen Ihnen, was darüber hinaus interessant für Sie sein könnte.

Anzeige

Die Öffnungsrate
ist das Verhältnis der geöffneten zu den versendeten E-Mails. Messen Sie die Öffnungsraten Ihrer E-Mails und beobachten Sie deren Entwicklung. Im wöchentlichen/monatlichen Vergleich ergibt sich daraus ein guter Indikator für den Verlauf des Interesses an Ihren E-Mails.

Die Klickrate
berechnet sich aus der Zahl der angeklickten Links in einer E-Mail im Verhältnis zu der Zahl der versendeten E-Mails. Die durchschnittliche Klickrate ist im letzen Jahr leicht gefallen und liegt häufig unter 5 Prozent. Wollen Sie höher hinaus, gilt es zwei Dinge zu beachten: Segmentieren Sie Ihre Datenbank in entsprechende Zielgruppen und bedienen Sie diese mit zielgruppen-relevanten Inhalten.

Die Bounce-Rate
erhalten Sie, wenn Sie die Zahl der nicht zugestellten E-Mails durch die Anzahl der insgesamt versendeten Nachrichten teilen. Im B2C-Bereich wird ca. ein Fünftel der Nachrichten nicht zugestellt. Professionelle Versandlösungen ermöglichen Ihnen ein automatisiertes Bounce-Handling: Ist beispielsweise die E-Mail-Adresse eines Users nicht gültig, wird er direkt vom System deaktiviert. Das hilft Ihnen, die Bounce-Rate niedrig und Ihre Listen sauber zu halten.

Die Conversion-Rate
ist die Zahl der Empfänger, die eine bestimmte Aktion – zum Beispiel Kauf, Download, Registrierung – ausgeführt haben im Verhältnis zur Zahl der versendeten E-Mails. Letztes Jahr lag die Conversion-Rate bei einem Großteil der Kampagnen durchschnittlich unter 2 Prozent.

Das Verhältnis Klick- zu Öffnungsrate erhalten Sie, wenn Sie die Klick- durch die Öffnungsrate teilen. So erhalten Sie einen Einblick, wie erfolgreich die Kampagne unter den Öffnern war, ob die Leser den Inhalt Ihrer E-Mail als interessant bewerteen oder ob gerade hier Optimierungsbedarf besteht.

Quelle: eCircle

Weiter geht´s mit dem Newsletter-Check.

Anzeige

Digital

Twitter führt “Trinkgeld”-Funktion weltweit ein

Neben dem "Follow"-Button einiger Twitter-Profile wird bald ein Banknoten-Symbol auftauchen. Das heißt, dass andere Nutzer dem Betreiber ein "Trinkgeld" schicken können. Twitter schließt mit der Funktion eine Lücke, die einige auf andere Plattformen treibt. mehr…


 

Newsticker

Luxusmarken: unbeschwerter Genuss vs. protestantische Ethik

In der Goldstadt Pforzheim bekleidet Fernando Fastoso die landesweit erste Stiftungsprofessur für High…

Customer Experience: Warum der Kunde nicht immer König ist

Der Kunde ist König. Oder etwa nicht? Was die meisten Marketingverantwortlichen auch für…

Bundestagswahl: Was die (Werbe-)Wirtschaft nun erwartet

Die Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Doch es ist offen, welche Parteien die neue…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige