Suche

Anzeige

“Ritter Sport” landet erneut Coup mit magischer “Einhorn”-Schokolade

Die neue Schokolade von Ritter Sport ist da... und dann auch direkt ausverkauft

Weil am 1.11 der Internationale Tag des Einhorns war, kam auch genau an diesem Tag die neue Sonderedition von Ritter Sport heraus. Es ist eine „Einhorn“-Schokolade, die nur Online erworben werden kann. Die einzige Chance noch eine zu ergattern: Auf Ebay sind erste Angebote erschienen.

Anzeige

Ritter Sport testet erneut eine Sonderedition mit “Einhorn”. Nachdem der Schokoladenhersteller seine Edition vorgestellt hatte, waren auch schon die Server des Onlineshops überfordert. Der Ansturm war derart groß, dass die Server zusammenbrachen. Schon nach einem Tag sind die Tafeln ausverkauft.

User stellen ihre eigene Schokolade her

Eine neue Marketing-Strategie

Über die Crowdsourcing-Plattform SortenKreation.de können Nutzer ihre eigene Kreation erstellen. Ob diese Methode allerdings ein zuverlässiger Lieferant für exzentrische Produtkthemen ist? Schon Anfang des Jahres hatte Ritter Sport mit einer kreativen Schokolade für Furore gesorgt. Damals kam die Editon “Äffle & Pferdle” heraus. Dieses Produkt war schon zum Verkaufsstart dank zahlreicher Vorbestellungen fast ausverkauft.

Produktmanagerin Meike Heitker sagte “Horizont”: “Mit der Einführung der neuen Limited Edition ,Einhorn’ stellen wir zum einen die Innovationskraft von Ritter Sport als auch unsere  Vorreiterrolle in Sachen Trend in den Vordergrund. Zum anderen schaffen wir eine große Reichweite sowie Viralität, welche die Markenfaszination vergrößert und auch die genutzten Absatzkanäle stärkt.”

via GIPHY

Die Limited Edition ist ausschließlich über den Ritter-Sport-Online-Shop und die beiden Ritter-Sport-Shops in Berlin und Waldenbuch erhältlich. Warum die Ware nicht in den Handel kommt, lässt Spekulationen zu: Vielleicht möchte Ritter Sport mehr Kunden über den Onlineshop zum Kauf motivieren und weg vom stationären Handel.

Anzeige

Marke

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum Verwechseln ähnlich gesehen haben. Nun hat der EuGH entschieden, welche Grenzen dafür gelten. mehr…


 

Newsticker

Strategie im Wandel: Aufgaben, Chancen, Mehrwerte

Strateg*innen wurden in den letzten zwei Jahren vermehrt zu jenen Personen, die Kund*innen…

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern…

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige