Suche

Anzeige

Reifenanbieter macht mit virtuellem Agenten 30 Prozent mehr Umsatz

Nach einer aktuellen Pressemitteilung der Reifen-Center GmbH will der Reifenanbieter seinen Umsatz mit Hilfe eines Avatars um 30 Prozent gesteigert haben.

Anzeige

Die Reifen-Center GmbH hatte ihren Online Shop Anfang April um einen
neuen Service erweitert: So berate seit dem der virtuelle Agent “Fritz
Felge” Kunden auf der Internetseite www.reifen.com bei allen Fragen rund um
Reifen und Felgen und werde als wesentliches Navigationsinstrument auf
www.reifen.com eingesetzt.

Ergebnis: In den ersten vier Wochen stieg der Umsatz über das Internet um etwa 30 Prozent. Die Zahl der
Transaktionen erhöhte sich sogar um mehr als 40 Prozent. Die Website
bringe jetzt soviel Umsatz wie eine zusätzliche Filiale, so Thomas
Kortmann, Mitglied der Geschäftsleitung der Reifen Center GmbH wörtlich.

Dieser Erfolg würde Ergebnisse der Studie “Technologiekompass 2006” , die das Thema “natürlichsprachliche
Kundenschnittstelle” (Avatare, Bots) aufgrund der zunehmenden Relevanz
ausführlich analysiert, untermauern. Rund eine Milliarde Euro Umsatzverluste im Jahr 2001
hätten demnach durch bessere Kundenbetreuung im Internet vermieden werden
können. Daher müssten Investitionen in die personalisierte Kundenansprache
getätigt werden: Bereits bei 4 von 5 Internetauftritten sollen
derartige Technologien in naher Zukunft Einzug halten, recherchierte die
Mummert + Partner AG.

www.reifen.com

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Start-up für Außenwerbung: “Setzen einen neuen Standard”

Das Berliner Start-up Hygh will "Außenwerbung für alle" ermöglichen und so Platzhirschen wie…

Es ist Black Friday – und was macht Patagonia?

Ungewöhnliche Aktionen wie die "Don’t Buy This Jacket"-Kampagne im Jahr 2011 und konsumkritische…

Von Aldi bis Lidl: Die Discounter drängen in die Innenstädte

Lange Zeit waren die Innenstädte für Aldi und Lidl tabu. Denn die Mieten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige