Suche

Anzeige

Online-Vergleichsportale häufig mobil angesteuert

Sieben von zehn Internetnutzern informieren sich auf Vergleichsplattformen über Preise und Dienstleistungen, bei den Besitzern von Smartphones und Tablets sind es sogar acht von zehn. Am häufigsten aufgerufen werden diese Online-Portale für Reisen (47 Prozent), Konsumgüter (44 Prozent), Elektrogeräte (42 Prozent), Strom- und Gastarife (37 Prozent) sowie Handytarife (36 Prozent) und Internettarife (32 Prozent). Wie TNS Infratest weiter herausfand, nutzen Männer die Vergleichsseiten häufiger als Frauen. Bezüglich der Altersgruppen sind die 20- bis 29-Jährigen hier überdurchschnittlich aktiv.

Anzeige

Für die Studie von TNS Infratest im Rahmen des Mobile Clubs wurden insgesamt 1.439 Personen zur Nutzung von Vergleichsplattformen befragt. Diese sind auch für Produkt- und Dienstleistungsvergleiche rund um das Thema Geldanlage, Baufinanzierung oder Versicherungen eine wichtige Informationsquelle.

Tarifvergleiche für Kfz-Versicherte

Passend zur Jahreszeit wird dieses Thema nun für Kfz-Versicherte überaus relevant, denn bis Ende November besteht die Möglichkeit, diese Versicherung regulär zu kündigen, um einen Versicherungswechsel vornehmen zu können. Dabei bietet sich ein Tarifvergleich im Internet an, der auch in diesem Jahr von vielen Autobesitzern genutzt wird. Nach den vorliegenden Studienergebnissen sind knapp 70 Prozent derjenigen, die eine Kfz-Versicherung neu abschließen, besonders affin für die Nutzung von Kfz-Vergleichsportalen.

„Vergleichsportale sind eine sehr gute Möglichkeit, sich schnell und transparent über verschiedene Versicherungsangebote zu informieren. Zudem helfen die Kriterien, die ein Portal für den Vergleich heranzieht, einen ersten Eindruck zu bekommen, welche Aspekte für das jeweilige Thema relevant sind“, sagt Olivera Radukic, Senior Consultant bei TNS Infratest. Sich zusätzlich über entscheidende Leistungsmerkmale zu informieren und sich beraten zu lassen, bleibe gerade bei komplexeren oder längerfristigen Produkten das A und O vor einem Abschluss. Berater sollten daher Vergleichsportale viel aktiver in die eigene Beratung mit einbeziehen, lautet Radukics Rat. So könne der Kunde wirklich zu einem für ihn passgenauen Produkt zu einem adäquaten Preis gelangen.

Merkzettel und bedienungsfreundliche Navigation bieten

Nutzer solcher Online-Vergleichsportale legen besonders großen Wert auf das Thema Datenschutz. Weitere wichtige Aspekte sind eine transparente und benutzerfreundliche Gestaltung des Portals wie beispielsweise durch einen Merkzettel zur Speicherung interessanter Angebote und einer bedienungsfreundlichen Navigation. Auch ein breites Angebot an Anbietern beziehungsweise Marken sowie die Vertrauenswürdigkeit des Portals spielen eine große Rolle. Für jeden dritten Nutzer mobiler Endgeräte ist darüber hinaus auch der mobil optimierte Zugriff über Smartphone oder Tablet-PC wichtig.

(TNS Infratest/asc)

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Business-News: Siemens, H&M, Arzneimittel-Werbung, Google

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Wettkampf der Fittesten: Apple versus Peloton

Der Markt für Home-Fitness gewinnt weltweit an Bedeutung. An der Spitze buhlen unter…

Alex Schultz ist neuer CMO von Facebook

Alex Schultz ist neuer Chief Marketing Officer (CMO) von Facebook. Die Social-Media-Plattform hat…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige