Suche

Anzeige

Online-Händler bleiben von Krise verschont

Die Weltwirtschaftskrise hat offenbar keinen negativen Einfluss auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft im Online-Handel. Beim Marktcheck des E-Commerce-Software-Herstellers Oxid-E-Sales habe mehr als die Hälfte der 115 befragten Internethändler angegeben, dass sie die Krise im Weihnachtgeschäft nicht spüren. Mehr als zehn Prozent der Befragten seien gar der Meinung, dass sie sich positiv auf das Geschäft auswirke.

Anzeige

Danach verzeichnet die Hälfte der befragten Online-Händler in diesem Jahr ein Umsatzplus im Weihnachtsverkauf. „Der Trend hält auch in diesem Jahr weiter an: Immer mehr Menschen in Deutschland besorgen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet“, sagt Roland Fesenmayr, Vorstandsvorsitzender bei Oxid-E-Sales. Zugleich habe es weniger Umsatzrückgänge als im Vorjahr gegeben. Beispielsweise musste lediglich jeder siebte befragte Online-Shop im Weihnachtsgeschäft 2009 Einbußen hinnehmen, wohingegen dies 2008 noch auf jeden Fünften zugetroffen habe.

Mit dem aktuellen Weihnachtsverkauf zufrieden seien 70 Prozent der Befragten, während sich 2008 noch 80 Prozent der Befragten damit zufrieden zeigten. „Die Finanzkrise, von der in diesem Jahr sehr oft die Rede war, hat bei vielen Händlern offensichtlich die Stimmung getrübt und damit ihre Zufriedenheit negativ beeinflusst, obwohl die Umsätze weiter gestiegen sind“, erklärt Fesenmayr.

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) komme in einer Zwischenbilanz zum Ergebnis, dass das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel bislang sehr erfolgreich war. Laut BVH erzielten die deutschen E-Commerce-Versender gegenüber 2,7 Milliarden Euro im Vorjahr nun rund 3,1 Milliarden Euro Warenumsatz im Internet.

www.oxid-esales.com

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Online-Handel nimmt Marke von 100 Milliarden Euro ins Visier

Die Deutschen shoppen online so viel wie noch nie. Kritik an Zustellproblemen und…

SUV-Boom lässt deutschen Automarkt wachsen

Zumindest in Deutschland läuft es für die Autobauer prima. Besonders, weil Käufer SUV und…

Die Zukunft der Branche, Teil 5: “Die Internationale”

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige