Suche

Anzeige

Nach der Bundesliga-Saison: Evonik siegt vor der Postbank in Sachen Zielgruppenbasiertes Sponsoring

Wer war in der Fußball-Saison 2016/17 der beste Sponsor im Hinblick auf den Return on Investment? Nachdem die Saison nun beendet ist und Borussia Dortmund als Pokalsieger feststeht, gibt es auch noch einen anderen Sieger: Evonik, Sponsor von Dortmund, erreicht mit der Marke die meisten Fans.

Anzeige

die Bundesliga-Saison 2016/17 ist beendet und mit Borussia Dortmund steht nun auch der Pokalsieger fest – der deutsche Fußball geht in die Sommerpause.
Aber
Das Münchner Marktforschungsinstitut Facit Research hat aktuell einen Zielgruppen-Fit-Index berechnet, der die Anzahl der Fans des gesponserten Vereins in Relation zur Anzahl der Fans setzt, die eine Kaufaffinität zur Marke haben. Wer war also in der Saison der beste Sponsor im Hinblick auf den Return on Investment? Diesem Zielgruppen-Fit-Index wurden die Ausgaben für das jeweilige Sponsoring (Quelle: spox.de) gegenübergestellt:


Das Ergebnis zeigt, dass EVONIK am wenigsten Geld zahlt, um einen für die Marke relevantem Fan zu erreichen. Mit 6,40 Euro liegt der Sponsor von Borussia Dortmund knapp vor der Postbank mit ihrem Sponsoring-Engagement von Borussia Mönchengladbach mit 7,30 Euro. Am schlechtesten schneidet Gazprom ab. Der russische Konzern zahlt umgerechnet 300 Euro pro relevantem Fan.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Wieviele Fans mit Kaufaffinität zu Spezialchemie-Produkten hat denn Borussia Dortmund in etwa? Mehr als Bayern München Telekom-Kunden? Ein irritierendes Ergebnis.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige