Suche

Anzeige

Marken-Award 2018: Philips siegt in der Kategorie „Beste Marken-Digitalstrategie“

Nun stehen die Gewinner des Marken-Award 2018 fest. Und einer davon ist Philips, das durch eine stringente digitale Strategie überzeugte und sich damit den Sieg in der Kategorie „Beste Marken-Digitalstrategie“ sicherte. Beim Marken-Award wurden Marken für ihre exzellenten Leistungen in der Markenführung von der absatzwirtschaft und dem Deutschen Marketing-Verband (DMV) ausgezeichnet.

Anzeige

Vom Grund auf erneuert – das trifft es ganz gut, wenn man die Verwandlung von Philips in Worte zu fassen versucht. Denn dem Traditionsunternehmen gelang nicht nur der Wandel vom Allzweck-Elektrogerätehersteller zum Experten für digitale Gesundheitslösungen, sondern auch die radikale digitale Erneuerung. „Wir haben in allen Bereichen enorme Veränderungen gesehen. Bei Licht kam LED und Connected Home, bei den Fernsehern Smart TV, im Audiobereich Streamingdienste und auch der Gesundheitsbereich individualisiert sich“. Höchste Zeit also für den globalen Weltkonzern, sich erneut anzupassen: „Wir wussten, gerade für uns als Elektronikexperten ist der Umbruch existenziell, die digitale Transformation wird eine Überlebensfrage für uns“, erklärt Thomas Schönen, bei Philips Head of Marketing, Brand, Communications & Digital in der DACH-Region. Für die Konsumenten wird der digitale Umbruch nicht nur durch den neuen Slogan „Innovation and you“ fühlbar, sondern vor allem durch digitalere Produkte wie etwa die Zahnbürste Sonicare Smart, zu der auch eine Handy-App gehört. Oder Lumify für Praxis und Klinik, dem ersten Ultraschall-Kopf für Smartphones und Tablets.

Mehr über Philips lesen Sie in unserer kommenden absatzwirtschaft-Ausgabe 06/18, die Sie hier bestellen können.

Sie haben Lust beim Marken-Award dabei zu sein? Dann kaufen Sie hier Ihre Karten


„Beste Marken-Digitalstrategie “

In der Kategorie „Beste Marken-Digitalstrategie“ werden Marken nominiert, die …

  • entweder als Online- beziehungsweise Digital-Brand außergewöhnliche Erfolge verzeichnen oder denen die digitale Transformation einer traditionellen Marke gelingt
  • konsistente und personalisierte digitale Kunden-Erlebnisse schaffen
  • auf Basis eines tiefen Kundenverständnisses und der Nutzung von Daten digitale, relevante Inhalte erstellen
  • bei denen ein einheitliches Markenversprechen crossmedial über alle (digitale und analoge) Customer Touchpoints umgesetzt wird

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Pleitewelle unter Amerikas Händlern trifft auch Kultmarken

Wenig Staatshilfe, Kurzarbeit gibt es nicht: Im Zuge der Corona-Pandemie machen in den…

Speckmann leitet Marketing von E.on-Tochter Westenergie

Thomas Speckmann übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Bereichs Unternehmenskommunikation der Westenergie…

Wie Apple den Smartwatch-Markt beherrscht

Bei der Präsentation der Apple Watch wurde die Computeruhr von manchen Beobachtern noch…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige