Suche

Anzeige

Kein Marketing ohne Content: Deutsche Unternehmen hoffen auf Branding-Effekte

Auch beim Content Marketing ist es möglich, handfeste Kennzahlen zu ermitteln © Fotolia 2015

Content Marketing ist in deutschen Unternehmen angekommen: Für 83 Prozent gehört es bereits zur Marketing-Strategie. Das ist das Ergebnis einer Studie der Gruner+Jahr-Tochter Ligatus. Allerdings ist die Expertise noch nicht überall gleich ausgeprägt.

Anzeige

Laut der Studie „Content Marketing und Content Promotion in der DACH-Region“, betreiben nur 44 Prozent der deutschen Unternehmen Content Marketing wirklich intensiv. Erste Ansätze davon haben 38 Prozent bereits implementiert. Dabei bildet Content Marketing einen Gegenpol zu Kampagnen, die ganz klar auf den Abverkauf zielen. Hauptsächlich für Branding setzen 77 Prozent der Befragten Fach- und Führungskräfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz Content Marketing ein. Knapp über die Hälfte (56 Prozent) nutzt es für Kundenbindung oder Performance-Kampagnen (54 Prozent). 45 Prozent der Unternehmen dient Content Marketing als Traffic-Treiber, indem es SEO-Aktivitäten unterstützt. Den Erfolg von Content Marketing messen die Betreiber dabei am liebsten in Besuchen und Klicks auf ihre Websites. Als weitere Kennzahlen dienen die Verweildauer, Views, Leads oder Shares.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 10.11.52

Besonders die Content Distribution wollen die Autoren in den Vordergrund rücken. “Allein mit den unterschiedlichen Formen des Content Marketing kommt nämlich niemand weiter – oder nur bis zu einem gewissen Punkt”, schreiben die Autoren. Wer an „Content is king“ glaube, wer wirklich nachhaltigen Erfolg mit Content Marketing Maßnahmen haben möchte, brauche eine fundierte Content Distributions-Strategie.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 10.12.19

Die Frage, ob Content Distribution vernachlässigt wird, müsse mit einem „jein“- beantwortet werden. Denn: Die befragten Top-Experten wüssten schon um das Verhältnis zwischen Content-Produktion und Content Distribution. Vor allem, dass es nicht ausreicht, allein tollen Content zu erstellen und diesen sich selbst zu überlassen. Es muss schon etwas passieren, im Seeding. Doch leider, und das ist sicherlich nicht überraschend, fehle es oftmals an Budget und an Ressourcen und manchmal auch am Überblick wie hoch nun das Budget für bezahlte Content Distribution ist.

content marketing-studie ligatus

Über die Studie: Ligatus untersuchte in einer länderübergreifenden Studie Content Marketing und Content Distribution in der DACH-Region. Dafür wurden zwischen Februar und April 2016 über 100 Marketingfach- und Führungskräfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Neben dem Einsatz von Content Marketing stehen Fragen nach den Zielen, Erfolgskriterien sowie Budgets im Fokus der Studie. Ein bislang noch wenig beachteter Faktor, die Content Distribution, wurde ebenso untersucht. Die vollständige Studie gibt es .

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Teckentrup wird DACH-Chefin von Procter & Gamble

Astrid Teckentrup übernimmt die Verantwortung für das Geschäft von Procter & Gamble in…

Digital Markets Act: GAFA sorgen sich um ihre Geschäfte

Die EU-Kommission will mit neuen Regeln für Tech-Riesen für mehr Wettbewerb in digitalen…

Diese Fehler sollten Arbeitgeber bei Kununu vermeiden

Was sind die größten Fehler, die Arbeitgeber bei Kununu machen können? Warum ist…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige