Suche

Anzeige

Initiative gegen Piraterie: Kartellamt bremste offenbar Werbewirtschaft aus

Bundeskartellamt bremst Rechteinhaber und Werbewirtschaft aus.

Die Idee scheiterte offenbar wegen ihrer Initiatoren: Gemeinsam wollen Rechteinhaber und Werbewirtschaft gegen Online-Piraterie vorgehen und planten laut Handelsblatt eine Auflistung von Piraterie-Seiten. Doch wie die Zeitung berichtet, ließ das Bundeskartellamt die Idee wohl vorzeitig abblitzen.

Anzeige

Ziel der Initiative – der Organisationen wie der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW, die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen, der Bundesverband Musikindustrie und der Börsenverein des deutschen Buchhandels angehören – sei es gewesen, eine “Hinweisstelle Online-Werbeschaltung und Urheberrecht (HOWU)” einzurichten. Ihre Aufgabe: eine Liste mit “einschlägigen Piratenportalen”, die Urheberrechte verletzen, zusammenzustellen, so das Handelsblatt in seiner Ausgabe vom Mittwoch.

Auf Berufung der Initiative heißt es weiter, man habe im September 2013 erstmals das Kartellamt über die Idee informiert. Die Wettbewerbshüter hätten jedoch Vermutungen geäußert, die Hinweisstelle könne auf Grund ihrer Initiatoren als Instrument der Selbstjustiz genutzt werden. Gegenüber dem Handelsblatt bestätigten die Kartellwächter die informellen Gespräche äußerten sich jedoch nicht zu deren Inhalt.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Interaktive Karte: die Funklöcher in Deutschland

Deutschland ist immer noch mit Funklöchern übersät. Wo es aktuell beim Ausbau besonders…

Deutsche Post & Co: Paketbranche sucht Zustellungsalternativen

Im Internet Klamotten oder Elektronik bestellen und dann nach Hause schicken lassen: Für…

Coca-Cola, Ikea, KitKat: Beispiele für Erlebnismarketing

Millennials wollen spüren, nicht konsumieren. Sie sind klassische Werbekanäle leid und wollen Marken…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige