Suche

Anzeige

Handelsverband und Google starten Digitalisierungsprogramm

Stationäre Händler mit eigenem Onlineshop hatten während des Lockdowns einen klaren Vorteil. © Imago

In der Corona-Pandemie mussten viele Läden zeitweise schließen, zehntausende Händler sind in ihrer Existenz bedroht. Nun wollen der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google die Geschäfte fit für den Handel der Zukunft machen.

Anzeige

Der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google haben ein breit angelegtes Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel gestartet. Das Paket mit dem Namen “ZukunftHandel” soll insbesondere den durch die Corona-Pandemie hart getroffenen Läden in den deutschen Innenstädten dabei helfen, sich vom klassischen Ladengeschäft hin zu einem hybriden Betrieb (offline und online) zu entwickeln. Dabei soll auch das stationäre Geschäft mithilfe von Online-Tools gestärkt und zukunftsfähig gemacht werden, kündigten der Verband und der Internet-Konzern am Donnerstag in Berlin an.

Die Corona-Krise hat den Einzelhandel hart getroffen, weil viele Geschäfte zeitweise schließen mussten und Verbraucher Infektionen fürchteten. Gleichzeitig erlebte der Online-Handel einen Boom. Das Statistische Bundesamt verzeichnete in der ersten Jahreshälfte 2020 besonders starke Verluste bei Einzelhändlern mit Textilien, Schuhen, Uhren und Schmuck sowie Büchern.

Angebot für kleine Handelsbetriebe und Ladenbesitzer

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des HDE, Stephan Tromp, sagte, die Pandemie sei aber nicht alleine für die Schwierigkeiten von Einzelhändlern verantwortlich. “Corona ist nicht der Grund, sondern nur das Brennglas.” Händler mit einem digitalen Standbein hätten in der Krise deutlich geringer gelitten. “Wer für seine Kunden auf dem Smartphone nicht sichtbar ist, hat aber einen signifikanten Nachteil.” Jedes zweite Einzelhandelsgeschäft in Deutschland habe keine eigene Website. “Wir haben da großen Nachholbedarf.”

Im Fokus der Initiative stehen kleine Handelsbetriebe und Ladenbesitzer. Bei diesen stünden einer eigenen Webseite oder einem E-Commerce-Angebot oft fehlende Zeit oder mangelndes Know-how im Weg. “Hier will ‘ZukunftHandel’ Abhilfe schaffen”, sagte Tromp. Das Angebot könne ohne große finanzielle oder zeitliche Investitionen wahrgenommen werden und stehe allen Interessenten zur Verfügung. Für die Aktion sollen rund 250.000 Einzelhändler mit den konkreten Angeboten angeschrieben werden.

Website und Onlineshop aufbauen

Die Initiative “ZukunftHandel” soll den Läden unter anderen dabei helfen, mithilfe der deutschen Anbieter Ionos 1&1 und Jimdo eine professionelle Webseite inklusive Onlineshop aufzusetzen. Dafür werde nur ein symbolischer Preis von einem Euro pro Monat fällig.

Kunden sollen damit in der Lage sein, Offline-Dienstleistungen der Läden online zu buchen. Sie sollen bei Suchen auf dem Smartphone auch darauf hingewiesen werden, dass Dienstleistungen und Einkaufsmöglichkeiten “in der Nähe” zur Verfügung stehen. Außerdem sollen die Händler online anzeigen können, ob sie Lieferdienste oder Abholmöglichkeiten anbieten.

tht/dpa

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Wie Back Market die Skepsis deutscher Kunden ausräumen will

Back Market will den deutschen Markt für Refurbished-Produkte erschließen. Doch wie General Manager…

Corona verstärkt Trend zu nachhaltigem Konsum

Plastikfreie Verpackungen, möglichst niedriger CO2-Fußabdruck, gute Arbeitsbedingungen oder Tierwohl: Faire und nachhaltige Produkte…

Werte und Vertrauen: Was den Deutschen jetzt wichtig ist

Das Pandemie-Jahr 2020 hat vielen vor Augen geführt, dass so einiges im Leben…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige