Suche

Anzeige

Grenzenloses Online-Shopping bleibt noch schwierig

Grenzenloses Einkaufsvergnügen im Internet ist noch immer mehr Traum als Realität. Allzu häufig vergällen ausbleibende Lieferungen oder Probleme bei Reklamationen das Online-Shopping über Ländergrenzen hinweg. Das teilte das Europäische Verbraucherzentrum in Düsseldorf mit.

Anzeige

Die Verbraucherschützer hatten insgesamt 114 Produkte vom T-Shirt bis zur Druckerpatrone via Internet quer durch Europa bestellt, doch nur bei gut der Hälfte der Fälle klappte der Einkauf ohne Reklamationen. Neun Mal reagierten die Internetanbieter überhaupt nicht auf den Bestellversuch. 21 Mal wurden die Bestellungen zwar bestätigt, doch dann passierte nichts mehr. Und neun Mal wurde sogar kassiert, aber dennoch nicht geliefert.

Nur in 67 Fällen habe es beim Bestellvorgang nichts zur Reklamieren gegeben, berichtete das Verbraucherzentrum. Ohnehin sollte der Besteller Geduld mitbringen. Denn die Lieferzeit betrug durchschnittlich elf Tage. Den Rekord hielt ein T-Shirt aus Österreich, dessen Lieferung nach Luxemburg 67 Tage in Anspruch nahm.

Und auch beim Umtausch gab es Probleme. Insgesamt 57 Produkte wollten die Verbraucherschützer testweise zurückgeben. Doch nur 21 Anbieter erstatteten nach der Rücksendung alle Kosten. In 18 Fällen gingen die Tester völlig leer aus. “Beim Cross-Border-Shopping via Internet erweist sich Europa noch keineswegs als Einkaufsparadies”, zog Projektleiter Theo Wolsing Bilanz.(Quelle: AP)

www.sapinfo.net

Anzeige

Digital

Social Media: Das sind die beliebtesten Kaffeemarken

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Dementsprechend groß ist das Interesse der Verbraucher*innen auch auf den digitalen Kanälen. Doch wie sind die einzelnen Marken in den sozialen Medien aktiv? mehr…


 

Newsticker

Strategie im Wandel: Aufgaben, Chancen, Mehrwerte

Strateg*innen wurden in den letzten zwei Jahren vermehrt zu jenen Personen, die Kund*innen…

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern…

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige