Suche

Anzeige

Corsa statt Fiesta: So wirbt Thomas Knüwer für Opel

"Umparken im Kopf": Opel ließ Passanten den neuen Corsa testen, ohne dass sie das Fabrikat kannten.

Unternehmensberater Thomas Knüwer und sein Kollege Frank Horn sollen den neuen Opel Corsa in den sozialen Netzwerken bewerben. Für ihren ersten Spot haben sie dem neuen Flitzer ein Erlkönig-Kostüm übergeworfen und ihn Passanten in der Düsseldorfer Innenstadt präsentiert. Die haben alles erwartet – nur keinen Opel.

Anzeige

Getreu dem Konzernmotto “Umparken im Kopf” vermuten die gezeigten Befragten unter der Verkleidung alle möglichen Kleinwagen – nur keinen Opel Corsa. Für sich selbst beansprucht das Video, das über soziale Netzwerke sowie die Kampagnen-Seite verbreitet werden soll, gewisse “Oh-Momente” zu schaffen. Besonders hervorgehoben sollen die elektronischen Features des Kleinwagens.

Kpunktnull, die gemeinsame Agentur von Knüwer und Horn, arbeitet seit vergangenen Oktober für Opel. Dass Marketing-Vorstand Tina Müller den ehemaligen Handelsblatt-Journalisten und den Digital-Marketer verpflichtet hat, wurde erst Anfang Januar bekannt. Gemeinsam haben sie ein “großes Content-Paket” geschnürt, so Müller gegenüber W&V, das in den kommenden Wochen ausgepackt werden soll. Kpunktnull löste die bisherige Social-Media-Agentur Trommsdorff + Drüner ab. Leadagentur von Opel ist Scholz & Friends.

Anzeige

Digital

Hybride Arbeitswelt: “Daraus kann schnell ein Flächenbrand werden”

Wie kann die Unternehmenskultur post Corona aus dem Homeoffice heraus dezentral weitergelebt werden? Marie Kanellopulos, Managing Director von Done! Berlin, gibt im Interview Empfehlungen für hybride Arbeitswelten nach der Corona-Krise. mehr…


 

Newsticker

Von DHL bis Hermes: Wie Corona die Paketbranche boomen lässt

Von Mousepads über Gartenmöbel bis zu Kochzutaten: Noch nie haben sich die Deutschen…

Warum Pfand-Angaben dem BGH Kopfzerbrechen bereiten

Das Problem klingt simpel: Müssen Lebensmittelhändler ihre Preise in der Werbung inklusive Pfand…

Diversity: Frauen in Topetagen von Start-ups besonders selten

Start-ups werden in Deutschland häufig von Männern gegründet. Die Folge: In den Vorständen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige