Suche

Anzeige

Empfehlung für sauberes Suchmaschinenmarketing

Mit dem Ziel, die Akzeptanz von Suchmaschinen auf Nutzerseite weiter zu erhöhen hat der Deutsche Multimedia Verband (DMMV) e.V. heute erstmals eine Empfehlung für korrektes Suchmaschinenmarketing vorgelegt.

Anzeige

Noch immer finden sich in den Ergebnislisten zu viele
irrelevante Resultate, so dass die Suchmaschinen ihrer Funktion als einer
der wichtigsten Navigatoren in der vernetzten Informationsgesellschaft nur
unzureichend gerecht werden koennen. Aus diesem Grund bringt die vor
wenigen Wochen gegründete Projektgruppe “Suchmaschinen” des Dmmv
Suchmaschinenbetreiber und -optimierer zusammen, die gemeinsam die
aktuelle Empfehlung erarbeitet haben.

Die Eintragungspraxis der Unternehmen hat in der Vergangenheit immer
wieder unlautere Methoden hervorgebracht, mit denen vordere Platzierungen
in den Ergebnislisten erzielt werden sollen. Die Verzerrungen in der
Auflistung von Suchresultaten haben in einzelnen Faellen bereits dazu
geführt, dass Unternehmen von Suchmaschinenbetreibern abgestraft wurden,
die entsprechenden Websites also aus dem Index der Suchmaschine entfernt
wurden.

Im Einzelnen empfiehlt der dmmv folgende Moeglichkeiten zur Verbesserung
der Platzierung von Websites in den Ergebnislisten:

  • Websites sollen relevante Inhalte anbieten
  • Websites sollen einen relevanten Titel und eine entsprechende
    Seitenbeschreibung aufweisen
  • Es sollen sog. Schlüsselwoerter (die zwei oder drei wichtigsten
    Begriffe einer Seite) ausgewählt werden, die den Inhalt der Website
    treffend zusammen fassen und von moeglichen Nutzern haeufig gesucht
    werden. Zu beachten sind hierbei das Wettbewerbs- und das Markenrecht.
    Sinnvoll ist, dass diese Begriffe möglichst häufig und weit oben auf der
    Website vorkommen, am besten sogar im Titel. Mit Hilfe von Meta Tags
    lassen sich alle Schlüsselwoerter (auch in falscher Schreibweise)
    unterbringen.
  • Am Anfang einer Website sollte in einigen Zeilen Kommentare und
    Schlüsselwoerter eingefügt werden, die auf der Website selbst nicht
    angezeigt werden, aber von vielen Suchmaschinen ausgewertet werden. Auch
    hier sind das Marken- und das Wettbewerbsrecht zu beachten.
  • Je mehr Text und Inhalte eine Website hat, desto besser für die
    Indexierung. Für die sogenannten Spider ist es schwer, Seiten mit sehr vielen
    Grafiken zu indexieren. Auch wenn das “ALT Attribut” des “IMG Tags”
    analysiert wird, der Bildinhalt wird es nicht.
  • Wenn Frames verwendet werden, sollte das -Tag genutzt werden.
    Im Gegensatz zum Inhalt desr Frames kann ein Text innerhalb des
    indexiert werden. Zudem sind manche Browser nicht in der Lage Frames
    darzustellen.
  • Die Anmeldung einer Website soll erst nach ihrer Fertigstellung
    erfolgen. Seiten mit der Angabe “under construction” ooder ähnliches stellen keinen
    Mehrwert für den Nutzer dar.

www.dmmv.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Deutscher Marketing Preis 2020: About You ist der Gewinner!

About You hat den Deutschen Marketing Preis 2020 gewonnen. Das Unternehmen um Geschäftsführer…

Unsere Dezember-Printausgabe: Marketingnachwuchs im Fokus

Es gibt hierzulande sehr viele talentierte junge Leute im Marketing, die wir Ihnen…

Der neue DMV-Interimschef: drei Fragen an Florian Möckel

Club-Mitglied seit 1999, Präsident des Augsburger Marketing-Clubs seit 2012: Florian Möckel kennt den…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige