Suche

Anzeige

Die Erfolgschancen von Mobile-Music-Angeboten sind überschätzt

Nach Einschätzung von Berlecon Research sind die Erwartungen an den Erfolg von Music Downloads auf das Handy zu hoch gesteckt. Die ausschließliche Fokussierung auf das Herunterladen von Musik kann den langfristigen Geschäftserfolg von Mobile-Music-Angeboten schmälern. In der aktuellen Diskussion um Mobile Music steht neben Klingeltönen derzeit vor allem das Herunterladen von Musik im Mittelpunkt.

Anzeige

Die meisten europäischen Mobilfunknetzbetreiber konzentrieren sich auf Download-Modelle. Wie die Analysten zeigen, hat das Herunterladen von Musik auf das Handy Schwachstellen, die einen langfristigen Erfolg dieses Geschäftsmodells in Frage stellen. In ihrer aktuellen Studie nennen sie das Streaming oder Synchronisieren mit dem PC als eine Form der Musikübertragung, die für Nutzer mindestens genauso interessant ist.

“Nach unserer Einschätzung liegt der wesentliche Vorteil von Mobile Music Downloads darin, dass Kunden unterwegs spontan Musik kaufen. Einen Anreiz dazu haben sie jedoch nur dann, wenn Anbieter Download-Funktionen und andere musiknahe Dienste auf dem Handy intelligen zusammenführen,” kommentiert Nicole Dufft, Senior Analystin bei Berlecon Research.”

Angesichts der niedrigen Margen bei den Mobile Music Downloads bewertet Berlecon das Mobiltelefon als langfristig nicht besonders attraktiven Distributionskanal für Musik. Als Marketinginstrument hingegen birge es für alle Beteiligten großes Potenzial. Die aktuelle Kurzstudie “Mobile Music: More than Downloading – Alternatives to the Dominant Model and their Implications” unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung im Mobile-Music-Geschäft. Weitere Informationen zur Studie stehen zur Verfügung.

www.berlecon.de/mobilemusic

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Deutschlands bekannteste und beliebteste Arbeitgebermarken

Dieselkrise, Betrug bei Abgaswerten, E-Mobilität verschlafen. War da was? Offenbar nicht. Wenn man…

Social Commerce: Comeback des Freundeskaufs

Vor zehn Jahren kam die Idee auf, man könnte mit Hilfe von Chat…

Daimler-Chef Källenius bringt den Autobauer auf Sparkurs

Der Autobauer Daimler muss sparen, so viel war schon länger klar. Nun hat…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige