Suche

Anzeige

Der Neue: Benjamin Minack wurde zum neuen GWA-Präsidenten gewählt

Neuer Vorstand beim GWA (Gesamtverband Kommunikationsagenturen): Benjamin Minack wurde zum neuen Präsidenten bestimmt. Er löst Wolf Ingomar Faecks ab und will auch die Richtung des GWA ändern und neue Aufgaben schaffen.

Anzeige

Benjamin Minack ist Gründer und Geschäftsführer der ressourcenmangel GmbH. Die Multi-Channel-Agentur beschäftigt rund 150 Mitarbeiter an den Standorten Berlin, Hamburg, Köln, Dresden, Stuttgart und München und investiert außerdem als Business Angel in technologieorientierte StartUps. Nun hat er noch einen weiteren Job: Benjamin Minack wird neuer Präsident des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA. Minack gehört dem GWA-Vorstand seit zwei Jahren an und war für das Ressort Politische Kommunikation verantwortlich. Nun will er den GWA nach eigenen Angaben noch stärker als politischen Verband positionieren und die Themen Nachwuchsgewinnung und Mitarbeiterentwicklung angehen. Minack will auch die daran arbeiten, die Sichtbarkeit der Wertschöpfung der Agenturen für Unternehmen zu erhöhen.

Tritt die Nachfolge an

Wolf Ingomar Faecks gibt sein Amt nach zwei Perioden ab und stellte sich nicht mehr zur Wahl. “Der GWA ist ein politischer Verband. Das werden wir in den kommenden beiden Jahren betonen.”

Anzeige

Digital

Das smarte Schloss – wie Elektronik die Radbranche einholt

Was beim Auto längst üblich ist, hat sich beim Fahrrad noch nicht durchgesetzt: Elektronische Schlösser, die sich per Handy öffnen lassen. Sorgt der Boom bei E-Bikes für den Durchbruch der smarten Fahrradschlösser und bringen diese dann wirklich mehr Sicherheit? Die Meinungen gehen auseinander. mehr…



Newsticker

Für Verbraucher ist Gesundheit deutlich wichtiger als Wirtschaft

Wie verändert das Virus den Konsum? Andreas Fürst, Marketingprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg,…

Das smarte Schloss – wie Elektronik die Radbranche einholt

Was beim Auto längst üblich ist, hat sich beim Fahrrad noch nicht durchgesetzt:…

Corona-Umfragen: Auch der Online-Handel leidet massiv

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Pandemie…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige