Suche

Anzeige

Bright Sign ermöglicht Infotainment-Management

Mit Hilfe der Netzwerksoftware „Bright Sign Network Manager“ sollen sich werbliche Bilder und Botschaften an Standorten der US-Bowlingcenter-Kette „Lucky Strike Lanes“ auf Videobildschirmen darstellen lassen. Dabei basieren die Installationen technisch auf Digital-Signage-Mediaplayern von Bright Sign und der Software, die auch eine Koordination innerhalb der geschützten Privat-Kegelbereiche von Lucky Strike erlaubt.

Anzeige

Ziel des Unternehmens sei es gewesen, Kunstdarbietungen sowohl statisch als auch bewegt auf eine neuartige Weise zu präsentieren. Die Inhalte sollen regelmäßig aktualisiert werden können, damit das Ambiente für Gäste attraktiv bleibt. Entsprechende Inhalte sollen täglich jeweils acht bis zwölf Minuten lang in höchster Qualität und Auflösung zu sehen sein.

Bei der Entwicklung spielte vor allem eine Rolle, die Bildübertragung effizient handhaben sowie das Timing steuern zu können. Dazu wurden zunächst vier Standorte mit jeweils vier Bright-Sign-HD-Mediaplayern ausgestattet. Diese übertragen an je zwei 6 Meter mal 3,65 Meter große HD-Projektionswände, die an den öffentlichen Bowlingbahnen angebracht sind. Zusätzlich könne ein 50-Zoll-Plasma-Display im Eingangsbereich mit Werbung und Infotainment bespielt werden. Dabei sollen gängige Bildformate wie Jpeg (jpg), Bitmap (bmp) und Portable Network Graphics (png) den Umgang mit Originalformaten erleichtern.

Über die Bright-Sign-Netzwerkfunktionalität sollen sich Inhalte fernsteuern lassen. In der Lucky-Strike-Installation seien für die Infrastruktur der Anschluss der Mediaplayer an das Internet sowie ein zentraler, sicherer Webserver notwendig gewesen, der insgesamt sechzehn Displays mittels der Software „Bright Sign Network Manager“ steuert. Mit dieser webbasierten Technologie könne sich der Lucky Strike Operator von jedem ans Internet angeschlossenen Computer aus in seinen Account einloggen und Inhalte schnell aktualisieren.

www.brightsign.biz

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Mirjam Laubenbacher von Siemens

Als Strategic Communications Manager bei Siemens hat Mirjam Laubenbacher "das Privileg, die Geschichten…

Talente im Fokus: Katharina Weichel von Boxine

Auf der Seite der „Kleinen“ etwas Großes schaffen: So könnte man das Streben…

Die Generation Y und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige