Suche

Anzeige

Bisheriger Marketingchef wird CEO von Seat

Seat
Wayne Griffiths steigt bei Seat vom CMO zum CEO auf. © Seat

Wayne Griffiths wird zum 1. Oktober 2020 neuer Vorstandsvorsitzender von Seat. Die Ämter als CEO der Marke Cupra und bis auf Weiteres auch als Vorstand für Vertrieb und Marketing des spanischen Autobauers wird er weiterhin ausführen.

Anzeige

Der neue CEO Wayne Griffiths kam 2016 als Vorstand für Vertrieb und Marketing zu Seat. In den vergangenen drei Jahren und bis zum ersten Quartal 2020 – vor der Coronavirus-Periode – war Seat die am schnellsten wachsende Automarke in Europa. Mit Griffiths an der Spitze des Vertriebs und der bisher größten Produktoffensive stellte Seat mit einer Steigerung von mehr als 40 Prozent zwischen 2016 und 2019 einen neuen Absatzrekord auf. Der neue Vorstandsvorsitzende gehört zu den Gründern der Marke Cupra und der neu geschaffenen Mobilitätsmarke „Seat MÓ“.

Als Sohn eines Autohausbesitzers begann Griffiths seine Karriere im Familienunternehmen, bevor er in Leeds, Großbritannien, internationales Management und Deutsch studierte. Griffiths‘ Karriere ist eng mit dem Volkswagen-Konzern verbunden. Er begann 1989 bei Audi in Ingolstadt. Nach einer zweijährigen Tätigkeit für Seat (1991 bis 1993) kehrte er zur deutschen Marke zurück, wo er in der neu errichteten Handelsabteilung verschiedene Positionen in diversen Märkten bekleidete.

Hauptziel von Griffiths ist die Transformation von Seat und seinen Marken in Richtung Elektrifizierung

Der neue Vorstandsvorsitzende Griffiths soll bei Seat nach Unternehmensangaben “ein neues Kapitel in der 70-jährigen Geschichte” aufschlagen. Sein Hauptziel wird es sein, die Transformation von Seat und seinen Marken in Richtung Elektrifizierung und nachhaltige Mobilität voranzutreiben und die Marke Cupra weiterzuentwickeln. Zu diesem Zweck kündigte das Unternehmen im Juli eine Investitionsoffensive von fünf Milliarden Euro zwischen 2020 und 2025 an. In der ersten Phase werden Seat und Cupra bis 2021 fünf neue Elektro- und Plug-in-Hybridautos auf den Markt bringen.

Der bisherige Seat-Chef Luca de Meo war Anfang 2020 als CEO zu Renault gewechselt. In der Zwischenzeit hatten Carsten Isensee den Seat-Chefposten zusätzlich zum Amt als Vorstand für Finanzen und IT bei der spanischen Marke übernommen.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Warum Frauen als Zielgruppe in der Werbung oft verfehlt werden

Was Frauen wollen, haben viele Unternehmen und Marken nicht verstanden. Dabei wäre es…

Rettet die Innenstädte – aber wie?

Große Shopping-Tempel und Online-Händler machen den kleineren Läden zu schaffen, die Corona-Krise hat…

Burger King greift nach dem Michelin-Stern

Der CEO von Burger King in Belgien bewirbt sich öffentlich um einen Michelin-Stern.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige