Suche

Anzeige

Bereits auf Platz 3 in den deutschen Geldbörsen

Deutschlands größtes Bonusprogramm Payback gewinnt an Breite: Bereits 20 Millionen Karten sind im Einsatz. Seit dem Start von Payback im März 2000 wurde über die Karte ein Umsatz von mehr als 16 Milliarden Euro getätigt.

Anzeige

Bisher wurden über 200 Millionen Euro gesammelt und knapp 60
Millionen Euro an Rabatten ausbezahlt. Rund 70 Prozent der Deutschen
kennen das Bonusprogramm, schon 28 Prozent haben eine Payback Karte
in ihrer Geldbörse. Damit hat sich Payback einen festen Platz in den
Portemonnaies der Deutschen erobert: Laut einer EMNID-Studie nimmt
sie dort bereits Rang 3 ein – nach der Krankenversicherungskarte auf
Platz 1 und der EC-Karte auf Platz 2.

Mit Payback können Kunden bei Unternehmen wie Real, Galeria Kaufhof, OBI, DM-Drogerie-Markt, DEA oder AOL
Prozente in Form von Payback-Punkten sammeln und zusätzlich von
exklusiven Services, Sonderaktionen und Rabatten von bis zu 15
Prozent profitieren.

www.payback.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

In drei Schritten: So geht Marketing mit WeChat

Wenn Newsletter in China niemanden erreichen, könnte WeChat die passende Alternative für Marken…

Qualität und Preis für junge Konsumenten am wichtigsten

Für junge Konsumenten spielt Nachhaltigkeit der Produkte eine große Rolle. Viele sind bereit,…

Stiga holt neuen Marketingchef von Fiskars

Christoph Lergenmüller ist neuer Marketingchef von Stiga in den Geschäftsregionen Deutschland, Schweiz und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige