Super-Bowl: Diese Marken zahlten 2015 4,5 Millionen US-Dollar

BMW, Mercedes-Benz, Henkel, McDonald's, Skittles, Pepsi, Mars. Die Liste der Firmen, die in der Pause beim Super Bowl Werbung schalten ist lang. Hier eine kleine Auswahl:

Das größte US-Fernseh-Sportevent, der Super Bowl, erreicht Millionen von Zuschauern weltweit. 2015 sind jahrelange Kunden aber nicht vertreten, denn der Sender NBC nimmt in diesem Jahr für eine halbe Minute den stolzen Betrag von 4,5 Millionen US-Dollar. Mercedes, Toyota, Henkel, T-Mobile, Mars und viele andere bezahlten aber trotzdem.

Werbeanzeige

Toppt eine Marke alle anderen Agenturen mit einer genialen Idee? Und welche Unternehmen haben sich überhaupt in die Werbepausen eingebucht? Hier ein kleiner Einblick, wer am 1. Februar schon dabei ist.

T-Mobile setzt auf Kim Kadashian

„#KimsDataStash“ heißt der Clip, der von Publicis in Seattle entwickelt wurde. T-Mobile lud den Spot in der Nacht auf seiner Youtube-Seite hoch. Mit dem Commercial bewirbt T-Mobile sein Produkt Data Stash, mit dem es Kunden möglich gemacht wird, nicht genutztes Datenvolumen bis zu ein Jahr lang anzusammeln und später zu verbrauchen.

BMW packt alte Stars aus

In dem Clip “Neumodische Idee”, sind die NBC-Moderatoren Katie Couric und Bryant Gumbel zu sehen. Sie boten in ihrer Sendung erstmalig eine Mail-Adresse als Alternative für den geschriebenen Brief an und wunderten sich über dieses „Internet“. Heute düsen sie mit dem Elektro-Wagen von BMW rum und wundern sich über dieses „fortschrittliche Auto“.

Pierce Brosnan will Action im Kia-Spot

Die Kombination aus Actionszenen, Humor und einem sympathischen Testimonial Pierce Brosnan gehen für den Autohersteller Kia auf. Agentur des Spots: David & Goliath

Dove setzt auf Männer und Emotionen

Die Unilever-Marke Dove Men+Care mischt beim Super Bowl mit. Im Netz ist jetzt der 60-Sekünder „Real Strength“ zu sehen, der Väter mit ihren Kindern zeigt. Beim Finale soll dann aber eine kürzere Version des Clips laufen.

Mercedes bleibt Super Bowl treu

Nach vier Jahren Pause bucht sich BMW wieder ein. Die Marke wird am 1. Februar 2015 einen 60-Sekünder schalten. Dabei geht es nicht um einen schnellen, großen Schlitten, sondern um ein Elektroauto: den BMW i3. Neben BMW wird auch Mercedes-Benz, Kia und Nissan einen Spot präsentieren, wie auch Toyota.

 

Volkswagen, Audi, Jaguar, Lincoln und Hyundai dagegen haben dem Mega-Event mit den hohen Werbepreisen in diesem Jahr eine Absage erteilt.

Buzzfeed setzt auf Katzen-Content

Buzzfeed geht mit dem ersten Spot der Fimengeschichte direkt in die Vollen und erscheint im Umfeld des Super Bowls. Natürlich geht das nur mit Hilfe von Werbedollar einer großen Marke: Im Team mit dem Tiernahrungshersteller Friskies kann sich das Portal die Werbung leisten. Thema des Spots: Eine Katze erklärt ihrem Nachwuchs das seltsame Verhalten der Menschen zum Super Bowl.