Werbeanzeige

Berlin, Berlin, wir investieren in Berlin: Globale Unternehmen setzen auf Anziehungskraft der Hauptstadt

Berlin ist die neue Metropole, wenn es um Start-ups geht

Städte werden in ihrer Wahrnehmung oft mit Unternehmen verbunden: So wird München mit BMW und Siemens assoziiert, Wolfsburg mit Volkswagen oder Stuttgart mit Bosch und Daimler. In Berlin geht der Trend nun zum umgekehrten Fall

Werbeanzeige

Unternehmen, ob mit oder ohne Hauptsitz in Berlin, wollen für Berlin stehen. Eine Befragung des Berlin-Partner-Netzwerks unter 15 global agierenden Unternehmen zeigt: Berlin besitzt als innovative, dynamische, kreative und weltoffene Metropole Attribute, für die auch viele Unternehmen wahrgenommen werden möchten. Über zwei Drittel der Befragten sahen bei diesen Attributen starke Überschneidungen mit ihren Marken und haben sich daher gezielt für ein Engagement in Berlin entschieden.

Aber welche Vorteile entstehen konkret für die Unternehmen? Und wie nutzen sie die positive Strahlkraft der Hauptstadt tatsächlich für die Wahrnehmung ihrer Marken? Bei der Befragung zeigten sich drei Eigenschaften Berlins als besonders gewinnbringend: der Zugang zu jungen Talenten, die Berliner Startup-Szene als Innovationstreiber und die Offenheit und Experimentierfreude der Berlinerinnen und Berliner.

Berlins Anziehungskraft auf Talente

Berlin als Kreativmetropole wirkt wie ein Magnet auf Top-Talente aus der ganzen Welt. Um rund 45.000 Menschen wächst die Stadt jährlich, darunter viele qualifizierte Fachkräfte, die zum Leben, Arbeiten und Gründen nach Berlin kommen. Befragte Unternehmen sehen den Ruf der Stadt als starken Standortvorteil bei der Talentgewinnung:

Berlin ist gerade im Ausland eine sehr positiv besetzte Marke. Sie hilft uns, internationale Talente für Pfizer Deutschland zu gewinnen. Zwei Jahre nach dem Umzug konnten wir auch die europäische Pfizer Geschäftseinheit Onkologie in Berlin ansiedeln. Das zeigt, das Image hilft. (Pfizer)

Berlin ist Wandel und Dynamik: Seit der Wende sind Veränderungen ein selbstverständlicher Teil des täglichen Lebens. Das mag auch andernorts gelten, doch nirgendwo ist der Wandel so augenfällig. In Berlin entsteht nach wie vor an jeder Ecke Neues. Berlin ist Vielfalt: Internationalität und Offenheit prägen immer stärker die Metropole. Davon sind Menschen aus aller Welt fasziniert. Vermehrt kommen vor allem auch junge Menschen und Familien nach Berlin, um hier zu leben und zu arbeiten. (Deutsche Bank)

Auf der Suche nach Forschungsnachwuchs spielt neben der Marke Bayer auch der Standort Berlin eine wichtige Rolle. Neben besten Bedingungen, die eigene Expertise in ein weltweit erfolgreiches Unternehmen einzubringen, finden Bewerber hier ein spannendes Umfeld und eine inspirierende Stadt. (Bayer)

Berlins innovationsbringende Startup-Szene

Berlin ist international für seine herausragende Startup- und Tech-Szene bekannt. Mit Startup-Programmen erproben global agierende Unternehmen wie Cisco oder Pfizer aus Berlin heraus Geschäftsmodelle von morgen und bereits 11 DAX 30 Unternehmen haben Innovationszentren in Berlin. Factory Gründer und Startup-Experte Udo Schlömer sieht für Berlin dabei auch eine tragende Rolle in der Wahrnehmung Deutschlands: „Von der Anziehungskraft, die Berlin weltweit als innovative und kreative Metropole ausübt, profitieren nicht nur Berliner Unternehmen. Wenn Deutschland in Punkto Startups in der Welt unterwegs ist, dann ist Berlin das beste Aushängeschild“, so Schlömer.

Berlins Offenheit und Experimentierfreude

Die deutsche Hauptstadt nimmt in vielerlei Hinsicht eine Trendsetter-Rolle ein. Allein im Bereich der Sharing-Economy bietet Berlin den besten Boden, um Lösungen auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Mit über 3.000 Fahrzeugen ist Berlin weltweit die führende Carsharing-Metropole. So ist es kein Zufall, dass BMW in Berlin mit DriveNow sehr erfolgreich vertreten ist. Auch viele der befragten Unternehmen sehen die deutsche Hauptstadt als Zukunftsschmiede:

Wir brauchen die Berlinerinnen und Berliner, die mit uns gemeinsam die nachhaltige Stadt der Zukunft ausprobieren, wir brauchen ihr kritisches Feedback und ihren Gestaltungs- und Umsetzungswillen außerhalb der üblichen Konventionen. (E.ON)

Volkswagen profitiert indirekt vom Image Berlins, das viele innovative Menschen nach Berlin zieht, mit denen wir gerne zusammenarbeiten und die uns als Leit-Kunden in der Produktentwicklung helfen. (Volkswagen, ideation:hub)

Berlin bietet sich in besonderer Weise dafür an, seine große Tradition in der frühzeitigen Anwendung moderner Technologien fortzuschreiben und sich damit als Schrittmacher für Zukunftslösungen zu präsentieren. (Siemens)

Neben Partnern wie Siemens oder Osram, die bereits seit ihrer Gründung historisch mit Berlin verbunden sind, sind heute auch Unternehmen wie BMW, die Süddeutsche Zeitung, Würth Elektronik oder Bayer im Netzwerk vertreten. Zudem verzeichnet das Netzwerk einen Zugang an internationalen Marken wie Mastercard, der New York Times, Cisco, Pfizer oder GE. Eine Entwicklung, die vom positiven Image der Hauptstadt beflügelt wird, wie der internationale Markenexperte Roland Focken, Geschäftsführer der Serviceplan Agenturgruppe für innovative Kommunikation, zusammenfasst:  „Berlin ist, was das Image und die Wahrnehmung der Stadt betrifft, in der Liga von Metropolen wie New York oder London angekommen. Immer mehr Unternehmen haben erkannt, dass sie die Begehrlichkeit ihrer Marke durch Assoziation mit einem attraktiven Standort steigern.“ Diese Entwicklung birgt nicht nur eine großartige Chance für die deutsche Hauptstadt, sondern auch für die mit ihr verbundenen Unternehmen. So wird Standort-Wahrnehmung zum echten Wirtschaftsfaktor.

Kommunikation

Marketing-Strategie oder reine Selbstvermarktung? Ryanair und seine attraktiven Berufspilotinnen und Instagram

Man könnte es ein neues Berufsbild nennen: die Instagram-Pilotin. Was die Schwedin Maria Pettersson vorgemacht hat, perfektionieren ihre Landsfrauen Malin Rydqvist und eine zweite Maria. Dabei treten die schwedischen Instagram-Pilotinnen oft zusammen auf und bescheren Arbeitgeber Ryanair – rein zufällig – bestes Influencer Marketing. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marketing-Strategie oder reine Selbstvermarktung? Ryanair und seine attraktiven Berufspilotinnen und Instagram

Man könnte es ein neues Berufsbild nennen: die Instagram-Pilotin. Was die Schwedin Maria…

Netflix bietet Download an, Telekom kriegt Störung in den Griff und kein Verständnis für Lufthansa-Streik

Diese Woche drehte sich alles um die Störung bei der Telekom und bei…

Teil 2: Was kommt 2017? Experten setzen auf „Programmable“ Marketing, Big Data und die essenzielle Customer Experience

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende. Zeit, sich auf 2017 zu konzentrieren…

Werbeanzeige

Werbeanzeige