Suche

Anzeige

Zeitschriften verkaufen mehr Anzeigen

Das Anzeigenaufkommen der Publikumszeitschriften ist erstmals seit 2001 wieder gestiegen. Mit insgesamt 229 302 Anzeigenseiten in 2004 buchten die Werbungtreibenden 3,6 Prozent mehr Anzeigen als im Jahr zuvor.

Anzeige

Das geht aus der aktuellen Anzeigenseitenstatistik ZAS des VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger hervor. In 2003 war der Markt noch marginal um 0,3 Prozent zurückgegangen. “Auch wenn die Publikumszeitschriften mit dem abgelaufenen Jahr vergleichsweise zufrieden sein können, müssen wir abwarten, ob der kleine Aufschwung in 2004 eine wirkliche Trendwende signalisiert. Erst wenn Wirtschaftswachstum und Verbrauchervertrauen nachhaltig steigen, werden Unternehmen wieder stärker in Werbung investieren”, kommentierte Karl Dietrich Seikel, Vorsitzender des Vorstandes der Publikumszeitschriften im VDZ und Geschäftsführer des Spiegel Verlages, die aktuellen Zahlen.

Unter den anzeigenstarken Zeitschriftensegmenten gehören vor allem monatliche Frauenzeitschriften (insgesamt 15 270 Seiten/ +7 Prozent), die Wirtschaftspresse (16 032 Seiten/ +5,3 Prozent) und die aktuellen Zeitschriften und Magazine (22 214 Seiten/ +3,2 Prozent) zu den größeren Gewinnern. Andere Segmente profitierten überdurchschnittlich von neuen Titeln. So schlägt sich der Erfolg von “Audio Video Foto Bild” mit einem Plus von 20 Prozent (4 617 Seiten) im entsprechenden Segment nieder, und der Newcomer “TV Digital” bescherte den Programmzeitschriften ein Wachstum von 10,1 Prozent (13 972 Seiten/ +10,1 Prozent).

Die Sportzeitschriften dürften ihr Plus von 4,1 Prozent (20 397 Seiten) EM und Olympia verdanken. Verluste mussten dagegen Zeitschriften für Jugendliche (3 734 Seiten/ -9,7 Prozent), Eltern (2 705 Seiten/ -7,9 Prozent) sowie IT und Telekommunikation (30 340 Seiten/ -2,6 Prozent) hinnehmen. Detaillierte Informationen zum Gesamtmarkt sowie zu einzelnen Segmenten oder Titeln finden sich im Internetangebot des VDZ unter www.pz-online.de.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Globaler Werbemarkt erholt sich: Ausgaben legen 2021 deutlich zu

Getrieben von einer außergewöhnlichen Nachfrage nach digitalen Werbeformaten steigen die weltweiten Werbeinvestitionen in…

Lidl holt neue Digitalvorständin

Der Discounter Lidl verstärkt sein Führungsteam mit der Digitalexpertin Ines von Jagemann. Sie…

Wie Marken von Social Commerce profitieren können

Social-Media-Plattformen experimentieren immer mehr mit neuen Vertriebsmöglichkeiten. Viele Maßnahmen sprechen dabei für einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige