Suche

Anzeige

Warum Moral, Ethik und Werte echte Wettbewerbsfaktoren sind

Christian Thunig: "Die Zeit ist reif für eine fokussierte Betrachtung von Ethik im wirtschaftlichen Kontext." © Clubcast

Handle so, dass dein Tun zum Gesetz werden kann – es gibt keine Entschuldigung, es nicht zu tun. Ein Gespräch über die moralische Seite der Wirtschaft, den Wettbewerbsfaktor Nachhaltigkeit und wie man es als Unternehmen schafft, sich solide und ehrlich aufzustellen.

Anzeige

Immer mehr Menschen reflektieren, nach welchen Grundsätzen und Moralvorstellungen Unternehmen, Konzerne eigentlich arbeiten. Das einige Akteure, insbesondere in der Wirtschaft, sich davon abkoppeln und für sich kurzerhand andere Spielregeln definieren, berührt in hohem Maße, wühlt auf und spaltet die Gesellschaft.

Immer häufiger wird hinterfragt: Wofür steht ein Unternehmen eigentlich?

Moral, Ethik, Werteversprechen – all das sind inzwischen wichtige Wettbewerbsfaktoren. Wie also schafft man es als Unternehmen, sich dafür solide und ehrlich aufzustellen? Darüber hat Anja Kalischke-Bäuerle vom Marketing-Club Stuttgart-Heilbronn in der neuesten Folge von Clubcast mit Christian Thunig gesprochen, Managing Partner beim Marktforscher Innofact und ehemaliger absatzwirtschaft-Chefredakteur.

Themen aus dem Podcast mit Christian Thunig, Managing Partner von Innofact:

  • 2:01 – Was versteht man unter wirtschaftlich ethischem Handeln oder Wirtschaftsethik eigentlich?
  • 3:45 – Die Zeit ist reif für eine fokussierte Betrachtung von Ethik im wirtschaftlichen Kontext.
  • 5:51 – Letztlich kann man noch schneller als früher auffliegen, wenn man wirtschaftlich moralisch nicht anständig handelt.
  • 07:42 – Erfolgreich sind die Unternehmen, die nachprüfbar nachhaltig und in gewisser Weise auch ehrbar handeln.
  • 10:19 – Ethik, Nachhaltigkeit, Sinnhaftigkeit muss einen festen Platz in der Unternehmensführung bekommen.
  • 11:57 – Je größer Unternehmen werden, desto kleiner werden die Einheiten, die sich selbst betrachten.
  • 13:33 – Junge Unternehmen haben es einfacher. Am Anfang steht oft der Sinn und der Wunsch, die Welt zu verändern.
  • 19:29 – Warum Nachhaltigkeit eine sehr konkrete Übersetzung von Wirtschaftsethik ist.
  • 25:26 – Wenn man die Menschen in seinem Unternehmen nicht respektiert oder vielleicht sogar vernünftig würdigt, dann ist alles andere leeres Gewäsch.
  • 34:00 – Man muss immer Ziele ausgeben, denen die Menschen folgen können.
  • 38:50 – Die nächsten Jahre werden davon geprägt sein, dass die Menschen noch genauer hinschauen.
  • 43:13 – Nebenher Bäume zu pflanzen, ist sicherlich auch keine schlechte Idee.

Über Clubcast

Clubcast ist ein neues Podcast-Format der über 60 deutschen Marketing-Clubs. In den zwei- bis vierwöchentlich erscheinenden Episoden produzieren einzelne Clubs abwechselnd inspirierende Gespräche rund um die Themen Marketing, Werbung, Kommunikation, Markenmanagement, Onlinemarketing und Digitalisierung. Und die absatzwirtschaft bietet die Plattform dafür.

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Digital

Geldregen für Tech-Giganten in der Corona-Pandemie

Der Wandel von Wirtschaft und Alltag in der Corona-Pandemie treibt die Schwergewichte der Technologie-Branche zu Rekordzahlen. Denn die Geschäftsmodelle von Google, Apple & Co. passen zur neuen Welt, die gerade entsteht. mehr…


 

Newsticker

Geldregen für Tech-Giganten in der Corona-Pandemie

Der Wandel von Wirtschaft und Alltag in der Corona-Pandemie treibt die Schwergewichte der…

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige