Suche

Anzeige

Versicherer bieten immer häufiger Produktkombinationen an

Am Versicherungsmarkt werden zunehmend Kombinationsgeschäfte betrieben, die einen Wandel vom reinen Produkt- hin zum Lösungsverkauf erkennen lassen. Ein deutscher Wohngebäudeversicherer beispielsweise hat sein Geschäftsfeld um Vertragsangebote für die Versorgung mit Strom und Gas erweitert. Die Akzeptanz von branchenübergreifenden Produktkombinationen und die Kaufbereitschaft für unterschiedliche Konzepte untersucht die Studie „Lösungsverkauf in der Assekuranz“ des Marktforschungsinstitutes „Yougovpsychonomics“.

Anzeige

Das individuelle Erleben des Abschlusses einer Hausratversicherung stehe der Unterzeichnung eines Strom- oder Gasanbietervertrags sehr nahe. 44 Prozent der deutschen Konsumenten können sich der Studie zufolge vorstellen, eine Hausratsversicherung in Kombination mit einem Vertrag bei einem Stromanbieter abzuschließen. Beide Produkte lösten eine Aktivierung der rationalen Gehirnregionen aus. Leistungen, Sicherheiten oder Preise und Zahlungsbedingungen drängten sich in den Vordergrund der kognitiven Entscheidungsprozesse.

Mental Convenience sei zu einem zentralen Wunsch einer Vielzahl von Konsumenten in der Überflussgesellschaft geworden. Eher selten seien Kunden gewillt und in der Lage, die kontinuierlich ansteigende Produktvielfalt in ihren Einkaufsentscheidungen zu bewältigen. Ganzheitliche Lösungskonzepte könnten demnach von großer Bedeutung für die Produktgestaltung der Zukunft sein. Nahezu ein Viertel aller Deutschen habe in den letzten zwei Jahren entsprechende Produktkombinationen aus diversen Dienstleistungen und Produkten erworben.

Im Rahmen der Studie der auf Finanzdienstleistungs- und Versicherungsmärkte spezialisierten „Yougovpsychonomics“ haben die entsprechenden Best-fit-Analysen für private Altersvorsorgeprodukte ergeben, dass ein kostenloses Girokonto (56 Prozent), ein Wellnessurlaub (53 Prozent) oder auch eine Software zur Steuererklärung (40 Prozent) als sehr passend zum Abschluss einer privaten Rentenversicherung empfunden wird. Andere untersuchte Produkte wie ein DSL-Vertrag oder ein Zeitungsabonnement wirkten weniger passend im Zusammenhang mit einem Lebensversicherungsvertrag. Eine weitere Best-fit-Analyse habe gezeigt, dass die Hälfte aller Befragten die Kombination einer Hausratversicherung mit einem Notebook als interessant bewertet.

www.psychonomics.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige