Suche

Anzeige

Umsatzplus durch Fifa-Shops, Netzinfrastruktur und Service

Einige Gewinner der Fußball-WM 2006 in Deutschland stehen schon jetzt fest. So könnte der angeschlagene Warenhauskonzern KarstadtQuelle mit speziell eingerichteten offiziellen Fifa-WM-Shops ein zusätzliches Umsatzplus von rund 80 Millionen Euro einfahren. Wie die WirtschaftsWoche berichtet, will das Unternehmen in mehr als 300 WM-Verkaufsständen Fußbälle, T-Shirts, Mützen und Ähnliches mit dem WM-Emblem verkaufen.

Anzeige

Schon vor Jahren hatte KarstadtQuelle die dazugehörigen Lizenzen dem Münchner Medienunternehmen EM-TV abgekauft. Wie die WirtschaftsWoche berichtet, zahlt das Unternehmen je nach Umsatz bis zu zehn Millionen Euro. Die Telekom-Tochter T-Systems verbucht im Vorfeld der Weltmeisterschaft bereits Aufträge für etwa € 100 Millionen. Sie stattet zehn der zwölf WM-Stadien mit Netzinfrastruktur aus und betreibt die Rechner.

Laut WirtschaftsWoche werden Unternehmen im WM-Umfeld weltweit etwa sieben Milliarden Euro in Werbung investieren, davon zwei Milliarden allein in Deutschland. Etwa 300 Unternehmen in Deutschland versuchen, mit der WM ihr Image zu verbessern. Der Autovermieter Erich Sixt, der jetzt schon viele Reservierungen zum doppelten Preis erhält, rechnet damit, dass der WM-Effekt etwa drei Monate anhält.

www.wiwo.de

Anzeige

Digital

Homeoffice

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun den Druck durch eine entsprechende Verordnung. Theoretisch sind auch Bußgelder möglich. Kritiker warnen vor zu viel Bürokratie. mehr…



Newsticker

Top-Talente im Marketing: Philipp Grosser von Liqui Moly

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

E-Commerce-Wachstum: 100 Milliarden Euro im Blick

Die Corona-Krise hat den Online-Einkauf alltäglich gemacht. Auch Senioren shoppen immer selbstverständlicher im…

Top500: die wertvollsten Marken der Welt

Apple ist laut "Brand Finance Global 500 2021" zurück an der Spitze der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige