Suche

Anzeige

Top-Studie: Mensch & Maschine – Partnerschaft statt Konkurrenz

Anzeige

Top 3: E-Commerce –Aktuelle Trends und Chancen in Europa

Der E-Commerce wächst nicht nur in Deutschland stetig, sondern in ganz Europa. Um ein besseres Verständnis zur aktuellen Situation, den Trends und Chancen im europäischen Markt zu bekommen, hat Ladenzeile eine Umfrage unter 100 Online-Shops aus 13 Ländern durchgeführt. Dabei zeigt sich, dass die Shops zwar sehr positiv in die Zukunft blicken, die Marktbarrieren aber immer noch hoch sind. Das liegt vor allem an der Präsenz von starker internationaler Konkurrenz und den rechtlichen und steuerlichen Einschränkungen.

Laut 83 Prozent der Befragten, folgt ihr Markt teilweise oder ganz den aktuellen Trends. In Zukunft plant die Mehrheit innovative Zahlungsmethoden und einen Mix aus Online- und Offlinepräsenz anzubieten sowie Big Data zu nutzen. Nur 37 Prozent der Shops wollen Chatbots zu Kommunikation auszuprobieren.

(Zum Vergrößern Anklicken)

72 Prozent der befragten Shops verkaufen ihre Produkte auch im Ausland, wobei vor allem folgende Faktoren als hinderlich gesehen werden: Lieferlogisitk, Konkurrenz am ausländischen Markt und die sprachliche Adaption der Plattform.

Die Ergebnisse können Sie hier abrufen: E-Commerce in Europa

Top 4: Werbung für Beauty- und Body Care-Produkte: Anzeigenmotive mit Menschen entfalten höhere Werbewirkung

Die Regale der Drogeriemärkte sind prall gefüllt, die Entscheidung am Point of Sale fällt selbst versierten Käufern schwer. Entsprechend wichtig ist Werbung für die Body Care- und Beauty-Branche. Ob eine Anzeige dem Verbraucher gut gefällt, die Marken­wiedererkennung hoch ist und möglicherweise zum Kauf führt, zeigt die aktuelle b4t-Beauty-Analyse. Ein zentrales Ergebnis: Motive mit Menschen beeinflussen die Anmutung positiv, sie sind vor allem auffälliger, unterhaltsamer, stimmungsvoller und sympathischer, als Motive, die nur das Produkt abbilden. Das Anzeigen-Motiv für Dove von Unilever konnte bei der aktuellen Auswertung des b4t Kreativtrackings für die Beauty-Branche Spitzenwerte er­zielen. Betrachtet wurden insgesamt 41 Print-Motive aus den ersten neun Monaten 2017 für dekorative und pflegende Kosmetik sowie für Körperpflege. Herausgeber des b4t Kreativ­tracking ist die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK).

Werbetreibende setzen mehrheitlich ganz gezielt auf die positiven Effekte von menschlichen Protagonisten: 73 Prozent der Anzeigen aus der Beauty-Branche arbeiten mit Produkt­abbildungen und Menschen, lediglich 27 Prozent der Motive konzentrieren sich auf reine Produktabbildungen. Beim Wirkungsvergleich über alle 41 Print-Motive zeigen die Anzeigen mit der Kombi aus Produktabbildungen und Menschen bei der Wiedererkennung (Branding), dem Gefallen (Appeal) und der Erinnerung (Recognition) die stärkeren Effekte, bei der Aktivierung (Actions taken/planned) liegen die beiden Varianten fast gleichauf.

Beim Blick auf die Sieger-Motive der beiden Anzeigenvarianten überzeugte bei der reinen Produktabbildung ein weiteres Dove-Motiv in der Kategorie „Branding“, Weleda bei „Appeal“ und Clinique bei „Recognition“. LÓreal konnte bei „Appeal“ mit Menschen punkten, Nivea in der Kategorie „Recognition“.  Dove überzeugte zudem in den Kategorien „Actions Taken“ sowie „Branding“ – jeweils mit und ohne Menschen. In der Gesamtwertung erzielte das Dove-Motiv „Entdecke Dianas Pflegegeheimnis für deine Schönheit“ Höchstwerte bei allen KPI´s.

1 2

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Corona-Analysen: Gute Nachrichten für Autobauer

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Krise…

Streit um Kaufprämien verschärft sich – “Autoländer” machen Druck

Die Autoindustrie fordert Unterstützung, vor allem kleineren Zulieferern schneiden die Corona-Folgen die Luft…

Microsoft will sich in Corona-Krise unentbehrlich machen

Neue Supercomputer, neue Apps, neue Dienste: Microsoft will sich in Corona-Zeiten und der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige