Suche

Anzeige

Top Image bei Amerikanern

In den USA sind deutsche Automarken sehr bekannt und genießen hohe Anerkennung, allen voran Mercedes und BMW. Neben ihnen sind auch japanische Marken, insbesondere Lexus und Toyota, überdurchschnittlich beliebt.

Anzeige

Dagegen beurteilen Amerikaner Fahrzeuge aus dem eigenen Land vergleichsweise schlechter. Daher verwundert es nicht, dass die deutschen Marken im amerikanischen Absatzmarkt in den letzten Jahren kontinuierlich ihre Marktanteile steigern konnten.Die Ergebnisse der von der GfK Marktforschung, Nürnberg, GfK Custom Research, Minneapolis, und Greenfield Online, Wilton, USA, durchgeführten Studie zeigen, dass die bekanntesten deutschen Marken in den USA Volkswagen, BMW und Mercedes sind. Jeder Zweite nennt sie, nach deutschen Automarken befragt, spontan. Audi und Porsche werden deutlich seltener genannt: Nur jeder Dritte denkt bei einer deutschen Automarke an Audi, nur etwa jeder Siebte an Porsche.

Konfrontiert man die Interviewten mit den Namen der Automarken, dann zeigt sich, dass zwischen 77 und 88 Prozent von ihnen Audi, Porsche, Mercedes, BMW und VW kennen.
Insbesondere zeichnen sich die aus Deutschland stammenden Pkws in qualitativen und emotionalen Imagedimensionen vor ihren japanischen und amerikanischen Konkurrenten auszeichnen. Allen voran werden Mercedes, BMW und Porsche überdurchschnittlich gut beurteilt.

Insgesamt zeigt sich, dass die deutschen Hersteller in Bezug auf ihr Image Wettbewerbsvorteile haben. Da zudem der allgemeine Trend in der Automobilbranche dahin geht, dass Verbraucher Premiummarken erwerben, ergeben sich für deutsche Hersteller in den USA gute Marktchancen.

Weitere Informationen unter www.gfk.de.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Der neue DMV-Interimschef: drei Fragen an Florian Möckel

Club-Mitglied seit 1999, Präsident des Augsburger Marketing-Clubs seit 2012: Florian Möckel kennt den…

Business-News: Flaschenpost, Iglo vs. Appel, VW-Vorstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

“Drum & Talk”, Folge 5 mit Wolfgang Bosbach

In der fünften Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" sprechen wir…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige