Suche

Anzeige

Telekom will Werbefigur Robert T-Online nicht mehr nutzen

Die Deutsche Telekom will ihre virtuelle Werbefigur Robert T-Online nicht länger nutzen und hat den neuen Markenauftritt der Internet-Tochter T-Online ohne die Kunstfigur kreiert. Das bestätigten hochrangige Manager des Bonner Telekommunikationskonzerns der Wirtschaftswoche.

Anzeige

Auch T-Com, die Festnetz-Tochter der Telekom, verzichtet in Kürze auf Robert T-Online. „Der wird hier keine Rolle mehr spielen“, sagt ein Sprecher der T-Com, die die Figur aktuell als Werbeträger unter anderem für DSL-Anschlüsse nutzt. Der fast ausschließliche Einsatz der Computerfigur im Festnetzgeschäft hatte immer wieder zu Disputen im Telekom-Konzern geführt.

T-Online-Manager kritisierten, der Markenauftritt der Internettochter werde geschwächt, wenn Robert gleichzeitig so stark für T-Com werbe. Die Kunstfigur war ursprünglich zum T-Online-Börsengang vor gut drei Jahren für eine TV-Kampagne entwickelt worden, die dem Vernehmen nach einen deutlich zweistelligen Millionen-D-Mark-Betrag gekostet hatte.

www.wiwo.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige