Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Produktpiraterie

  • Verbraucher und Marken leiden unter steigenden Fälschungen

    Einer aktuellen Studie vom Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) zufolge, fällt es den Verbrauchern in Europa immer noch schwer, zwischen echten und gefälschten Waren zu unterscheiden. Die Covid-19-Pandemie habe das Problem sogar noch einmal verschärft.

  • Milliardenschaden und Jobverluste durch Produktpiraterie

    Die Uhr oder die Tasche einer Luxusmarke kann man auch für relativ wenig Geld kaufen - wenn es sich um gefälschte Waren handelt. Die Piraterie-Mafia produziert immer mehr und geht immer gewiefter vor. Der Schaden für Deutschland und die EU wächst.

  • Neue Entscheidungen stärken Marken- und Urheberrechtsinhaber bei Produktpiraterie

    Wer im Internet gestohlene Musiktitel, Kinofilme oder auch gefälschte Markenware ohne Erlaubnis anbietet, kann jetzt schneller ermittelt werden: Banken und Zahlungsdienstleister wie PayPal müssen die Namen der Täter nennen, wenn diese dort ein Konto haben.

Anzeige

Marke

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus Italien oder Österreich stammt. Stattdessen kommt sie ausgerechnet aus dem Land, das über Jahrzehnte für schlechten Kaffee bekannt war, nämlich den USA. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige