Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: 44. Deutscher Marketing Tag

  • DMT 2017: Mit Influencer Marketing, Künstlicher Intelligenz und Dynamic Pricing zum Besucherrekord

    Rund 1.500 Teilnehmer erlebten am 23. November im Kap Europa Frankfurt neue Formate und mehr Angebote für mehr Interaktivität und Live-Erlebnisse. Unter dem Motto #_Next_Level_Marketing wurden zukunftsweisende Konzepte und praktische Umsetzungserfahrungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

  • Die Highlights zum 44. Deutscher Marketingtag in Frankfurt

    Da ist es schon wieder vorbei: Der 44. Deutsche Marketing Tag durfte dieses Jahr in Frankfurt stattfinden. Nächstes Jahr geht es dann nach Hannover. Mit einem Besucherrekord von 1500 Teilnehmern, hat Hannover ein hartes Stück Arbeit vor sich.

  • DMT 2017: Warum Machine-Learning-Algorithmen mehr können als der erfahrenste Marketer

    Machine Learning schafft nicht nur in der Industrie, sondern auch in der Werbung schier unbegrenzte Möglichkeiten. Zu diesem Thema sprach Viktor Zawadzki, Region Manager bei MediaMath auf dem 44. Deutschen Marketing Tag. Hier berichtet er wie die Technologie bei der Marketingplanung und -ausführung als Game Changer genutzt werden kann – sich Machine Learning aber noch nicht durchgesetzt hat.

  • “Kwitt” durch Artifical Intelligence: Sparkassen-Muskelmann als Inkasso-Bot für die Generation Z

    Besiegeln Künstliche Intelligenz, Bots und Voice Recognition das Ende der App-Economy? Diesen Fragen gingen Linh Nyguyen (Kisura), Sven Krüger (T-Systems), Silke Lehm (Deutscher Sparkassen- und Giroverband) und Christoph Linß (Otto Group) beim 44. Deutschen Marketing Tag in Frankfurt auf den Grund. Einhellige Überzeugung der Runde: Bots und der automatisierten Kundenansprache gehört die Zukunft.

  • DMT 2017: Cognitive Marketing – die Zukunft beginnt jetzt

    Künstliche Intelligenz und kognitive Technologien sind der große Trend – jeder spricht davon. Doch wie können Marketers die neuen Technologien ganz konkret nutzen, um in der immer größer werdenden Datenflut nicht zu ertrinken, sondern sie vielmehr gewinnbringend für sich zu nutzen? Dazu gab Bernd Schlösser (IBM) beim Deutschen Marketing Tag nähere Einblicke.

  • Deutscher Marketing Tag: Frankfurt ist 2017 Marketing-Hochburg

    Immer wieder stellt sich die Frage: Welche Stadt ist Marketinghauptstadt Deutschlands: Frankfurt oder Düsseldorf? Gute Argumente gibt es für beide, aber in diesem Jahr ist Frankfurt eindeutig der Treffpunkt für die Community des Deutschen Marketing Verbandes. Am 23. November trifft sich die Branche in der Mainmetropole zum Deutschen Marketing Tag und am Abend zum Deutschen Marketing Preis.

  • Ein Unternehmen namens Oath will dritte Kraft werden und fordert die Platzhirsche heraus

    Aktuell konzentriert sich die Diskussion auf Amazon als dritte Kraft im digitalen Werbemarkt neben Google und Facebook. Doch vielleicht kommt ein neues Unternehmen namens Oath wie Phönix aus der Asche? Dahinter stecken AOL, Yahoo und noch einige andere. Im Interview spricht Geschäftsführer von AOL, Markus Frank über neue Zusammenkünfte. Frank spricht auch auf dem Deutschen Marketing Tag am 23. November 2017 in Frankfurt.

  • 44. Deutscher Marketing Tag: “Es geht nicht um beliebige Success Stories, sondern um konkrete Erfahrungsberichte”

    Die ersten Referenten für das Branchenevent des Jahres für Marketing-Entscheider und -Profis stehen bereits fest. Mit neuen Formaten und Angeboten für Interaktivität und Live-Erlebnisse wird es im Kap Europa Frankfurt am 23. November darum gehen, das Motto #_Next_Level_Marketing durch zukunftsweisende Konzepte zu beleuchten – mit inspirierendem Themensetting, unter anderem zu Influencer Marketing, Data Mining, Recruiting und Dynamic Pricing.

  • 44. Deutscher Marketing Tag: Frankfurt lädt ein und glänzt mit einer starken Kreativwirtschaft

    Der Marketing Club Frankfurt freut sich, das Branchenhighlight des Marketings kommendes Jahr in Frankfurt zu begrüßen: Am 23. November 2017 findet der 44. Deutsche Marketing Tag statt.

Anzeige

Digital

Super App

Sind Super Apps die Zukunft?

Während in Europa und den USA immer noch Single Purpose Apps entwickelt werden, boomen in Schwellenländern sogenannte Super Apps. Sie bündeln Dienste und Funktionen, optimieren ihr Angebot für Konsumenten und motivieren Händler zusammenzuarbeiten. mehr…



Newsticker

China: Wachstum bremst überraschend stark ab

So langsam wie zuletzt ist Chinas Wirtschaft seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr…

Studien der Woche: Influencer 4.0, Shoppingtrends vor Weihnachten

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Ceconomy: Neuer CEO für Betreiber von Media Markt Saturn

Nach nur sieben Monaten hat Ceconomy erneut einen Führungswechsel vorgenommen. Neuer CEO des…

Anzeige