Suche

Anzeige

Suchmaschinenoptimierung beginnt in der Warenwirtschaft

Die Agentur onlinedesign.eu hat ein integriertes Konzept für die Suchmaschinenoptimierung in Webshops entwickelt. Die SEO-Spezialisten arbeiten bereits in der Konzeptionsphase eines neuen Webshops mit Programmierern, Designern und Textern zusammen. So werden von Anfang an Standards berücksichtigt, die für die Erzielung eines guten Google-Rankings wichtig sind, zum Beispiel die stringente Festlegung von Überschriften und die klare Gliederung von Inhalten bereits im HTML-Code.

Anzeige

Zudem setzt onlinedesign.eu das Shopsystem von Websale und das Content Management System webEdition ein. Diese Plattformen unterstützen durch eigene Tools für das Vergeben von SEO-Keywords und von aussagekräftigen Titeln für Produktkategorien eine Onpage-Optimierung auf der tatsächlichen Seite. Dies ist effizienter und damit kostengünstiger als zusätzlich konstruierte Landingpages, mit denen externe SEO-Dienstleister oft arbeiten, weil sie nicht alle Shopsysteme gleichermaßen beherrschen können.

Im Rahmen seines integrierten SEO-Konzepts berät onlinedesign.eu seine Kunden auch bei der Suchmaschinenoptimierung auf Ebene der ERP- oder Warenwirtschaftssoftware. Denn bereits bei der Anlage von Kategorien und Produkten können Weichen für eine gute Auffindbarkeit gestellt werden. So ist „Neuheiten Herrenbekleidung“ nicht nur für Google-Robots, sondern auch für Suchmaschinenbenutzer eine wesentlich aussagekräftigere Bezeichnung für eine Produktkategorie als „Neuheiten“.

„Sprechende Namen“ für Produktbilder

Einen weiteren Schwerpunkt legt onlinedesign.eu auf die Vergabe „sprechender Namen“ für Produktabbildungen im Shop. Da die Google-Bildersuche bei vielen Nutzern immer beliebter wird, ist ein Dateiname wie „rasierapparat_akku_von_xyz.jpg“ besser geeignet als eine automatisch generierte Bildnummer. Das Bild mit dem „sprechenden Dateinamen“ kann über eine Suchanfrage gefunden werden und potenzielle Kunden zum entsprechenden Produkteintrag in einem Shop führen.

„Die Agentur, die den Shop erstellt, hat große Vorteile bei Onpage-SEO, weil sie den Shop kennt und keine externen Landingpages bauen muss“, sagt Michel Sperlich, Geschäftsführer von onlinedesign.eu. Dieses Potenzial bei der Hausagentur sollten Shopbetreiber seiner Überzeugung zufolge unbedingt nutzen: „Zusammen mit guten Texten und hochwertigen Backlinks ist Onpage-SEO gerade für Shopseiten mit ihren tief gestaffelten Inhalten ein wichtiger Beitrag dazu, dass Google den Interessenten nicht nur auf die Startseite des Shops führt, sondern direkt zum Produkt.“

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Marktforschung vs. Performance Branding: ein Methodenvergleich

Welche Daten können helfen, um richtungsweisende Marketingentscheidungen zu treffen, um damit ihre Marke…

Fritz-Kola organisiert sein Marketing neu

Seit Mai verantwortet Silke Grell das Marketing des Getränkeherstellers. Nun gibt das Unternehmen…

Studie: Corona beschleunigt Digitalisierung in Agenturen

Auch die Agenturbranche musste sich in der Corona-Krise intern neu aufstellen. Eine Befragung…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige