Suche

Anzeige

Springer testet “Bild”-Abo

Der Axel Springer Verlag testet in zwei deutschen Großstädten den Vertrieb der "Bild"-Zeitung als Abonnement. Wie das Handelsblatt berichtet, plant Springer, die Boulevardzeitung zu einem Abo-Preis von 1,20 Euro anzubieten.

Anzeige

Im Einzelverkauf kostet die Zeitung durchschnittlich 50 Cent. Der Schritt gilt unter Medienbeobachtern als ein Versuch, in Zeiten rückläufiger Auflagen eine zusätzliche Einnahmequelle zu erschließen und die Ertragslage der Zeitungssparte des Berliner Verlagshauses zu verbessern. Bisher ist die “Bild”-Zeitung in Deutschland als Zeitung für den Einzelverkauf am Kiosk positioniert.

Wie das Handelsblatt weiter berichtet, liegt dem Test kein Plan zugrunde, die “Bild”-Zeitung flächendeckend als Abo anzubieten oder weitere Märkte zu erschließen. Die Auflage von “Bild” ist rückläufig. In den ersten neun Monaten 2004 wurden täglich rund 3,88 Millionen Zeitungen verkauft, im Vorjahr rund 3,95 Millionen. Vor zehn Jahren lag die verkaufte Auflage alleine in Westdeutschland noch bei 5,2 Millionen.

www.axelspringer.de

www.handelsblatt.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige