Suche

Anzeige

Springer & Jacoby-Schwester Grafitti geht von Hamburg weg

Die Dialog-Marketing-Agentur Grafitti mit Stammsitz in München wird ihr Büro in Hamburg schließen und das noch verbliebene operative Geschäft nach München verlagern.

Anzeige

Das berichtet
der Hamburger Informationsdienst “New Business”
in seiner Print-Ausgabe vom Montag, den 6. Mai 2002. Zu den in
Hamburg betreuten Kunden zählen unter anderem die Deutsche Telekom
und der Zigaretten-Konzern Reemtsma, die übrigens auch beide auf der
Kundenliste von Springer & Jacoby stehen. Von der Grafiiti-Schließung
in Hamburg sind knapp 20 Mitarbeiter betroffen.
Damit steht Springer & Jacoby nicht allein da: Auch BBDO Interactive hat sein Berliner Büro zu gemacht, wobei acht Mitarbeiter von Düsseldorf aus weiter arbeiten und nur vier Mitarbeiter entlassen wurden. Das bestätigte BBDO Kommunikationschef Thomas Huber absatzwirtschaft-Online. Derzeit stellen Deutschlands Agenturen verstärkt Überlegungen an, wie sie mit vernünftiger Standortpolitik Geld sparen können.

Bei Grafitti werde es aber darüber hinaus laut New Business auch zu einer Neuordung der
Gesellschafter-Verhältnisse kommen. Derzeit liegen 35 Prozent
der Grafitti-Anteile bei der Hamburger Agentur Brand Factory, die
wiederum mehrheitlich Reinhard Springer, Konstantin Jacoby sowie
weiteren leitenden Springer & Jacoby-Mitarbeitern gehört. Die
restlichen 65 Prozent hält noch Grafitti-GF Holger Kalvelage. In Kürze sollen entweder Springer & Jacoby oder die Interpublic-Tochter Draft die
Mehrheit an Grafitti übernehmen. Die US-Agentur-Holding Interpublic
ist auch mit einer qualifizierten Minderheit an Springer & Jacoby
beteiligt.

www.new-business.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

The Nu Company – Lautstärke als Umsatzturbo

The Nu Company will nicht weniger als den Markt für Schokolade revolutionieren. Die…

Generationen Z und Y vertrauen auf die E-Mail

Sozialen Medien und aller sonstigen Alternativen zum Trotz: Gerade für junge Menschen ist…

Traut Euch! Mit Agilität zu mehr Kundenorientierung

Diejenigen, die schnell auf Veränderungen reagiert haben, waren schon vor Corona und erst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige