Suche

Anzeige

Social-Reichweite der Lokalzeitungen: Auch kleine Zeitungen weit vorn im Ranking

Gogol Publishing hat die Online-­Auftritte von mehr als 200 deutschen Lokalzeitungen hinsichtlich ihrer Social-­Reichweite untersucht und verglichen: Große Namen wie die Berliner Morgenpost führen das Feld an, aber auch Portale von Zeitungen mit geringerer Auflage wie emderzeitung.de und bbheute.de sind auf den oberen Plätzen zu finden.

Anzeige

Platz eins geht nach Berlin. Unter den Lokalzeitungen hat sich im Ranking der Social-Reichweite die Berliner Morgenpost mit über 12 Social-Visits pro gedruckter Zeitung durchgesetzt. Der größte Aufsteiger im Vergleich zu 2016 ist das Portal nordbayern.de der Nürnberger Nachrichten von Platz 40 auf Platz 15.

Auch kleine Zeitungen weit vorn im Ranking

Auch Verlage mit einer verhältnismäßig geringen Auflage können ganz weit oben mitmischen. Die Emder Zeitung beispielsweise mit einer Auflage von weniger als 10.000 Druckexemplaren ist bereits das zweite Jahr in Folge unter den Top 10, 2017 sogar mit fast 7,5 Social-Visits pro gedruckter Zeitung (Vorjahr: 6,5).

Mehr Facebook-Follower als gedruckte Zeitungen

Ein weiteres Paradebeispiel ist die Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung mit einer Auflage von etwas mehr als 10.000 Exemplaren. Pro gedruckter Ausgabe wird das Onlineportal bbheute.de fünf Mal über soziale Medien aufgerufen und damit doppelt so oft wie der Durchschnitt. Die Zahl der Facebook-Follower übersteigt mit 24.823 “Gefällt mir”-Angaben (Stand: 05.05.2017) die Anzahl der gedruckten Auflage um mehr als das Doppelte.

Verlage können ihren Platz im Ranking anfragen

Ihren genauen Platz im Ranking sowie eine Detail-Analyse, die unter anderem Hinweise zur Reichweitensteigerung mit Social Media enthält, können Verlage bei Gogol Publishing anfragen: yonca.sanal@gogol-publishing.de

Zur Studie: Die Visits-Zahlen wurden für den Monat März, sofern ein Verlag dort gelistet ist, bei der IVW erhoben. Die Zeitungsverlage, die unter einer Dachmarke in der IVW-Ausweisung geführt werden, werden dabei unter ihrer Dachmarke betrachtet. Die Auftritte nicht-gelisteter Verlage hat Gogol Publishing mittels des Tools Similarweb ermittelt und mit den Daten der IVW-gelisteten Angebote interpoliert. So war es möglich, für die Auftritte ohne IVW-Ausweisung einen guten Näherungswert bezüglich ihrer Reichweite zu errechnen. Die Social-Werte wurden ebenfalls über das Tool Similarweb erhoben und mit den Visits der Online-Auftritte ins Verhältnis gesetzt. Bei den Auflagen wurden die Zahlen der Druckauflagen aus dem Quartal 1 2017 aller bei der IVW geführten Zeitungen verwendet. Bei nicht-gelisteten Verlagen wurden die Angaben aus den jeweiligen Mediadaten verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

In unserem Titelthema “Stadtmarketing” der letzten Ausgabe zeigen wir, wie große Städte und kleine Regionen die Herausforderungen des Stadtmarketings gemeistert haben. In unserem Shop können Sie die Ausgabe direkt bestellen.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Business-News: Innenstädte, Telekom, Nokia, Amazon

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Transformation während Corona: CMOs im Aufbruch ins Ungewisse

Verbraucherbedürfnisse und Kundeninteraktion rücken gerade während der Corona-Pandemie immer mehr in den Fokus…

Business-News: Vattenfall, Kaufprämie, KI im Mittelstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige