Suche

Anzeige

Saturn im Produkt-Ranking vorne

Der Bruttowerbemarkt für die Medien Publikumszeitschriften und Fernsehen schließt in der Kalenderwoche 43 (22.-28. Oktober 2007) mit einem Minus von 1,6 Prozent ab und erzielt dabei 254,5 Millionen Euro. Die Publikumszeitschriften erreichen ein Plus von 6,2 Prozent, das Medium Fernsehen einen Rücklauf von 3,1 Prozent.

Anzeige

Das berichten media&marketing und Nielsen Media Research in ihrer wöchentlichen Mitteilung zu aktuellen Produkt- und Medienentwicklungen im Werbemarkt, die sich auf die Nielsen Wochendaten Fernsehen und Publikumszeitschriften stützt. Mit der Bewerbung seines neuen Slogans “Wir lieben Technik. Wir hassen teuer” katapultiert sich in dieser Woche Saturn auf den ersten Platz des Top-5-Produkte-Rankings. Der Technikkonzern investierte 4,2 Millionen Euro in dessen Werbeschaltungen.

Auf Rang 2 folgt mit 3,4 Millionen Euro Werbeaufwendungen das Produkt McDonald’s Snackbars des gleichnamigen Fastfoodkonzerns. Im Mittelpunkt der Werbeschaltungen stand in dieser Woche insbesondere Top-Model Heidi Klum, die sich von der Frische der Salate überzeugen lässt. Den dritten Platz nimmt Pay-TV-Sender Premiere ein, der mit 2,9 Millionen Euro für sich wirbt. Weiterhin im Ranking vertreten ist das Produkt My Faves von T-Mobile auf Platz 4. Der günstige Tarif für die wichtigsten fünf Nummern des Handynutzers schaltete Werbung in Höhe von 2,7 Millionen Euro.

Auf dem 5. Rang findet sich mit C&A ein neuer Einsteiger. Das Modehaus warb für seine Produkte mit 1,9 Millionen Euro und nutzte dafür fast ausschließlich das Medium Fernsehen.

www.efv.de

www.nielsen.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater…

“Gorillas, Flink & Co. fehlt die kritische Masse an Kunden”

Lebensmittellieferdienste erleben einen Boom durch Corona, Start-ups schießen aus dem Boden, Investoren pumpen…

Otto Group baut Retail Media um und installiert Direktorin

Die Otto Group baut ihr Retail-Media-Business um und macht es zum eigenen Direktionsbereich.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige