Suche

Anzeige

Richtlinie für Online-Direktmarketing verabschiedet

Ziel der Richtlinie des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft Electronic Commerce Forum (ECO) sei es, die steigende Flut an unerwünschter Werbung, die per E-Mail, Fax und SMS die Verbraucher belästigt, einzudämmen, teilte der Verband am 12. Oktober mit.

Anzeige

Den Angaben zufolge handelt es sich um die erste Richtlinie ihrer Art in Deutschland, die alle elektronischen Werbeformen einschließlich Mobile Advertising umfasst.

Kern der ECO-Richtlinie sei, dass der Verbraucher nur dann und nur solche Werbeinformationen erhält, die er selbst ausdrücklich angefordert hat, wobei mit der Bestätigung auch die Möglichkeit zu einer sofortigen Kündigung des Angebots gegeben werde. Die eventuelle Weitergabe von Kundenadressen soll nur auf ausdrücklichen Wunsch von Interessenten stattfinden, lauten die Regeln weiter.

http://www.eco.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Start-ups in der Corona-Krise: Konzept gegen Flut an Retouren

Corona unterzieht auch die deutsche Gründeszene einem Stresstest. Wir stellen drei junge Firmen…

Es ist Dmexco-Zeit – 5 Fragen an: Paul Paska von Puma

Heute ist der zweite und letzte Tag der digitalen Dmexco. Damit endet auch…

Nach Rassismusdebatte: Uncle Ben’s heißt künftig Ben’s Original

Der US-Lebensmittelkonzern Mars benennt seine Reismarke Uncle Ben's in Ben's Original um. Die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige