Suche

Anzeige

Renovierte Räume für Marken und ihre Geschichte

Knapp 18 Monate nach Freischalten des ersten virtuellen Markenmuseums, stellen die Gründer weitere Weichen, um die Attraktivität der Plattform zu erhöhen. Ziel ist es, die Emotionalität und den Erlebniswert des Portals für Markenhistorie zu steigern und den Besuchern – wie in einem echten Museum – verschiedene Bereiche nach Branchen zu eröffnen.

Anzeige

Um die Glaubwürdigkeit der Einrichtung zu erhöhen und das langfristige Planen der Klienten sicherzustellen, meldete Michael Paul, Museumsgründer und Geschäftsführer Marketing Pilots, „Das erste virtuelle Markenmuseum“ als Wort- und Bildmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt an. Paul will alle Zweifel ausräumen, das Markenmuseum als Eintagsfliege zu verstehen. Das Portal, so Paul, soll noch viele Jahrzehnte bestehen. Dabei sollen Markenartikler – etwa bei Markenjubiläen – auch Sonderausstellungen buchen können.

www.absatzwirtschaft.de/markenmuseum

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Top500: die wertvollsten Marken der Welt

Apple ist laut "Brand Finance Global 500 2021" zurück an der Spitze der…

Top-Talente im Marketing: Carina Bradl von Konica Minolta

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neuer Marketingchef soll O2 zur “Superbrand” machen

Michael Falkensteiner (37) wird zum 1. Februar 2021 Director Brand & Marketing Communications…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige