Suche

Anzeige

Reiseindustrie erwartet starkes Urlaubsjahr 2011

Beflügelt vom wirtschaftlichen Aufschwung und einem früher als angenommen eingetretenen Ende der Wirtschafts- und Finanzkrise werden mehr Bundesbürger im kommenden Jahr die Koffer packen und in Urlaub fahren. Bei einer Erhebung unter Entscheidern der deutschen Reiseindustrie äußerten 95 Prozent aller Befragten die Meinung, dass sich die allgemein gute Stimmung am Arbeitsmarkt und die Entwicklung der Konjunktur besonders positiv auf das Reiseverhalten der Bundesbürger auswirken wird.

Anzeige

In der im Auftrag des Travel Industry Clubs von dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Trendscope erhobenen Umfrage unter 250 Reisemanagern vertraten 90 Prozent die Ansicht, dass die günstigen Perspektiven direkt zu einer Steigerung der Urlaubsreisen führen werden. Die überwiegende Mehrheit gehe auch davon aus, dass die Deutschen mehr Geld für ihren Urlaub ausgeben werden. Nur 31 Prozent der Befragten erwarteten ein gleichbleibendes Budget der Verbraucher für Urlaubsreisen.

75 Prozent der Manager seien der Meinung, dass Reisedestinationen im Ausland von der allgemein positiven Stimmungslage profitieren werden. Einig seien sich die Studienteilnehmer in der Einschätzung, dass die Urlaubsreise im kommenden Jahr teurer sein wird. Die Frage, ob der Urlaub angesichts allgemeiner Preissteigerungen und neuen Steuern und Abgaben insgesamt mehr Geld kosten werde, hätten 94 Prozent aller Befragten mit „Ja“ oder „Eher Ja“ beantwortet. Der Reiseindustrie komme beim konjunkturellen Aufschwung insgesamt eine besondere Rolle zu. 84 Prozent der befragten Teilnehmer am „TOP 500 Entscheider-Panel der Reiseindustrie“ hätten überdies die Ansicht vertreten, dass der Tourismus ein Motor für den Arbeitsmarkt in Deutschland ist.

www.trendscope.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige