Suche

Anzeige

Ravensburger entwickelt sich vom Verlag zum Markenartikler

Im Weihnachtsgeschäft erzielt Deutschlands führender Hersteller von Spielen und Kinderbüchern die Hälfte aller Erlöse. Doch das Traditionsunternehmen hat in 130 Jahren gelernt, sich anzupassen und Zukunft zu gestalten, bezeugt Karsten Schmidt als Vorstandsvorsitzender der Ravensburger AG.

Anzeige

„Das Zusammenwachsen von Buch und Spiel eröffnet uns die Chance, den Vertrieb gleich über zwei Handelskanale anzugehen“, sagt der Ravensburger-Chef. In den vergangenen zehn Jahren sei das Geschäft von zwei wesentlichen Anpassungsthemen beeinflusst worden – vom digitalen Spielen und vom digitalen Drucken, das technologisch anspruchsvoll sei. Sein Credo für Ravensburger lautet: „Wir entwickeln uns vom Verlag zum bedarfsorientierten Markenartikler.“

Bekannte Inhalte neu aufbereitet

Aber wie managt Ravensburger die Balance zwischen Tradition und Fortschritt bei zunehmend schnellen Veränderungen? Für Schmidt muss man dazu frühzeitig erkennen, was sich verändert. Für das Ravensburger-Angebot änderten sich weniger die Inhalte, sondern vielmehr die Arten der Aufbereitung und der Vertriebskanäle. Das Spiel „Labyrinth“ funktioniere genauso gut als App. Eher müsse man aufpassen, nicht zu viel zu verändern, und sich auf den Kern des Inhalts konzentrieren. „Wir sind Weltmeister in Inhalten. Die Ausgabemedien ändern sich, aber ein Großteil bleibt haptisch. Doch je älter die Zielgruppe, desto mehr hybrider und digitaler Produkte bedarf es“, sagt Schmidt.

Das ausführliche Interview mit Karsten Schmidt lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 12/2013 von absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing, die Sie in unserem Onlineshop erhalten.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Klimaschutz: Studie sieht Grenzen für Einsatz von Wasserstoff

Wasserstoff soll einen entscheidenden Beitrag für ein klimaneutrales Deutschland leisten. Doch nicht überall…

Podcast statt Printkatalog: Ikea geht ins Gehör

Die Schweden schreiten einmal mehr voran: Das Möbelhaus Ikea springt auf den Podcast-Trend…

Studie: Corona-Pandemie vertreibt Zweifel an der Digitalisierung

Digitale Technologien wurden vor der Corona-Krise von Unternehmen oftmals als Bedrohung wahrgenommen und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige