Suche

Anzeige

Polit-PR 2.0.: Wie das SPD-Selfie von WhatsApp für lustige Twitter-Kommentare sorgte

Das Outlet Metzingen beweist Humor

Die alte Tante SPD hat sich wohl gedacht: Was jeder Sport- und Kegelverein kann, können wir schon lange. Also legten die Genossen eine WhatsApp-Liste an. Statt über die aktuellen Trainingstermine, informierte die Parteispitze über den Fortgang der GroKo-Verhandlungen. Am gestrigen Mittwoch gasierte dann aber ein Selfie der glücklichen SPD-Verhandler durch das Netz - das schaffte es sogar auf Titelseiten

Anzeige

Entstanden ist die WhatsApp-Broadcast-Liste (einige Medien sprechen auch fälschlicherweise von einer “WhatsApp-Gruppe”) auf Intention des neuen Generalsekretärs Lars Klingbeil. So sollten die Genossen schnell und unkompliziert über den Fortgang der Koalitionsverhandlungen informiert werden.

Jeder konnte dabei sein

Anfang des Monats umfasste die Liste bereits über 16.000 Abonnenten und schon da warnte Klingbeil laut Stuttgarter Nachrichten, dass „sich hier inzwischen auch viele Journalisten angemeldet haben.“ Tatsächlich kann sich jeder interessierte in den Verteiler aufnehmen lassen. So heißt es auf der Aufnahmeseite: “Sei ganz nah dran: Wir informieren Dich direkt aus den Koalitionsverhandlungen!

Bundesweite Bekanntheit erlangte nun die WhatsApp-Liste der Genossen am gestrigen Mittwoch mit folgender Statusmeldung:

Da hieß es nämlich auf einmal: “Müde. Aber zufrieden. Der Vertrag steht! Jetzt werden noch die letzten Details in den Text eingearbeitet. Danach bewertung in der Gruppe der 35 SPD-Verhandler. Weiter Infos folgen.” Dazu lieferte die Partei-Spitze ein Selfie mit den Top-Genossen.

Bereits die Anordnung dieses Fotos ließ erahnen: Martin Schulz steht künftig am Rand. In der Mitte der Partei sind Andrea Nahles und Olaf Scholz. Besonders interessant auch wer fehlt: Außenminister Sigmar Gabriel.

Schnell wurde das Foto herumgereicht und Twitter ließ auch nicht lange mit Hohn und Spott auf sich warten. Bester Tweet des Abends: Philip Jessen, Ex-Chefredakteur von Stern Online:

Das Outlet Metzingen nahm es mit Humor und schickte direkt ein Selfie zurück. PR können sie.

Weitere witzige Twitter-Kommentare

Digital

Snapshot-Teilnehmer sind zwiegespalten, ob Kunden Künstliche Intelligenz im Marketing akzeptieren

Der Begriff Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde und es wird darüber diskutiert, wie die Technik einzuschätzen ist. Wo liegen Vorteile und welche Gefahren birgt die KI? In der aktuellen Snapshot-Umfrage geht es um die Emotionsmessung und welche Rolle sie für das Marketing spielen könnte. Möchten Kunden wirklich auf Grundlage ihrer Stimmung angesprochen werden? mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Staubsaugerhersteller wird zum Autobauer: Dyson wählt Singapur aus, um Elektroautos zu bauen

Die Pläne für ein eigenes Elektroauto von Dyson werden immer konkreter: Das Unternehmen bestätigt,…

Snapshot-Teilnehmer sind zwiegespalten, ob Kunden Künstliche Intelligenz im Marketing akzeptieren

Der Begriff Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde und es wird darüber…

Die Tücken der Lizenzgebühr: Welche Folgen die Google-Strafe für Samsung, Huawei und Co. haben könnte

Google musste das EU-Urteil erst einmal verkraften. Dann aber wurde eines ziemlich schnell…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige