Suche

Anzeige

PKW-Käufer sind bereit, für bessere Technologie zu zahlen

Eine bessere technologische Ausstattung ist für 89 Prozent der Automobilkunden ein Entscheidungskriterium beim Kauf oder Leasing eines Neuwagens. Besonderen Wert legen sie auf ein Navigationssystem, die Möglichkeit der Ortung eines gestohlenen Fahrzeugs und einen Bordcomputer, der den Fahrer auf Fehlfunktionen hinweist.

Anzeige

Im Rahmen einer Online- und Telefonumfrage befragte die Unternehmensberatung Accenture 500 deutsche sowie 500 US-amerikanische Konsumenten im Alter zwischen 21und 70 Jahren, die im Frühjahr 2006 planten ein Auto zu kaufen oder zu leasen. Über zwei Drittel der Befragten sind bereit, für die Verbesserung der Sicherheitsaspekte im Auto einen entsprechenden Aufpreis zu zahlen. Nahezu die Hälfte (49 Prozent) würde einen Betrag von etwa 40 Euro als einmalige Zahlung für die Installierung eines solchen Sicherheitspaktes bei Fabrikfertigung investieren.

37 Prozent der Befragten wären sogar bereit, für eine erhöhte Fahrsicherheit einen fixen monatlichen Betrag zu entrichten. Darüber hinaus spielen auch technische Fragen wie das Vorhandensein eines Navigationssystems in Verbindung mit Services wie der Orientierungshilfe “Gelbe Seiten” (54 Prozent), Integration von mobilen Endgeräten (53 Prozent), Ortung des gestohlenen Fahrzeugs (50 Prozent) sowie die kontinuierliche Aktualisierung von Verkehrsmeldungen (48 Prozent) eine entscheidende Rolle.

“Die wachsende Nachfrage nach einer besseren technischen Innenausstattung ermöglicht den Automobilherstellern, ihr derzeitiges Marktpotential signifikant zu steigern – insbesondere im Bereich der Integration mobiler Endgeräte und Bordcomputer”, erklärt Andreas Baier, verantwortlicher Geschäftsführer im Bereich Automobilindustrie bei Accenture. “Diejenigen Unternehmen, die ihre Stellung am hart umkämpften Markt festigen und weiter ausbauen wollen, müssen ihren Kunden künftig auch in diesem Bereich eine Kombination von Produkt und Service aus einer Hand anbieten”, rät Baier.

www.accenture.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Marken zu gestalten heißt, Menschen zu verstehen

Die Verbindung zwischen Marke und Mensch gewinnt, wenn sie sich an dem orientiert,…

Das sind die relevantesten Marken in der Hiphop-Kultur

Das Beratungsunternehmen The Ambition und das Marktforschungsinstitut Yougov haben versucht, in einer Studie…

Karampis wird Director People & Culture bei Philip Morris

Dimitrios Karampis ist seit Anfang September Director People & Culture Germany & Austria…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige