Suche

Anzeige

OWM sieht Mediabranche gefährdet und warnt vor Imageschäden

Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) warnt vor Imageschäden in der Mediabranche. Etliche Ereignisse hätten die Branche in den vergangenen Wochen erschüttert. Das Kartellamt habe Bußgelder in Millionenhöhe verhängt und Staatsanwaltschaften ermittelten gegen Marktpartner.

Anzeige

Foto: Uwe Becker, OWM-Vorsitzender und Media Direktor Unilever Deutschland

In den Medien werde sogar die Frage gestellt: „Ist die Mediabranche korrupt?“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Organisation. Aus Sicht der OWM werde die gesamte Kommunikationsbranche hierdurch erheblich geschädigt. Die Organisation, die viele renommierte Firmen mit großen Werbebudgets in Deutschland vertritt, fordert alle Marktpartner zum Dialog auf, um das bestehende System grundsätzlich zu ändern.

„In einem Marktsystem, in dem das Kartellamt enorme Strafen verhängt und gleich mehrere Staatsanwaltschaften aktiv geworden sind, muss doch etwas passieren. Wir alle haben eine Verantwortung für das Image der Mediabranche und müssen sie auch wahrnehmen.“, erklärt Uwe Becker, Vorsitzender der OWM. Die neuen Vergütungsmodelle der TV-Vermarkter, die als Reaktion auf die Untersuchungen des Kartellamtes entwickelt wurden, lehnen die Werbung treibenden Unternehmen ab.

Becker: „Es werden weiterhin Rabatte und Freispots an Agenturen gewährt, in einem der Modelle wird sogar eine zusätzliche Agenturvergütung gezahlt. Unsere Mitgliedsunternehmen, die wir befragt haben, halten die Modelle für intransparent, unflexibel und viel zu komplex. Den Unternehmen fehlt eine klare Leistungsabsicherung.“ Es sei dringender denn je, ein tragbares und transparentes Marktsystem zu erarbeiten, fordert Becker. 2008 sei das Jahr in dem das gelingen müsse.

Und OWM-Geschäftsführer Joachim Schütz warnt: „Wenn die Marktpartner sich nicht auf eine grundlegende Reform des bestehenden Systems einigen, besteht die Gefahr, dass die Branche wie in Frankreich staatlich geregelt wird. Das kann doch keiner wollen.“ Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) ist der Verband der Werbung treibenden Unternehmen in Deutschland. Sie vertritt die Interessen von mehr als 90 Mitgliedsunternehmen in allen Bereichen der Marketingkommunikation gegenüber Medien, Agenturen, Politik und Forschung.

www.owm.de

Anzeige

Digital

Tchibo Live

Live-Shopping bei Tchibo: Mitarbeiter statt Influencer

Mit "Tchibo Live" hat das Hamburger Handelsunternehmen eine neue Form des digitalen Einkaufens ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Shopping-Show für das Smartphone, bei der Kunden aktiv mitgestalten können – und dabei auf Tchibo-Mitarbeiter treffen. mehr…



Newsticker

Mittelstand: etwas mehr Frauen in Chefetagen

Der Anteil von Frauen an der Spitze mittelständischer Firmen ist trotz eines Anstiegs…

Opel-Marketingchef: “Möchten einen Wow-Effekt hervorrufen”

Opel hat eine unkonventionelle Kampagne für den neuen Opel Mokka gestartet. Im Interview…

“Fliegender Start” für neuen Opel-Mutterkonzern Stellantis

Opel gehört nun zu einem globalen Hersteller, der auch den Fiat 500 oder…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige