Suche

Anzeige

Online-Ratgeber hilft bei Website-Analysen

Das Einkaufs- und Konsumverhalten eigener Kunden zu messen, ist für im Internet vertretene Unternehmen nicht nur für eine Identifikation der eigenen Stärken und Schwächen wichtig, sondern auch für eine zielgruppenadäquate Gestaltung der Website und eine optimale Marketingkonzeption. Der Online-Ratgeber „Website-Gestaltung" des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) zeigt jedoch auf, dass mehr als die Hälfte der befragten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) lediglich eine unregelmäßige oder gar keine Analyse der Seitenzugriffe durchführt.

Anzeige

Der Ratgeber wurde vom NEG im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Projekts „KMU-orientierte Website-Gestaltung” entwickelt. Beteiligt waren die Projektpartner ECC Handel, das Klick Rheinland Pfalz, die IT-Akademie Mainz und das Kompetenzzentrum für elektronischen Geschäftsverkehr (KEG) Saar. Mittels zwölf Fragen lasse sich nun ermitteln, welche gestalterischen, organisatorischen, technischen und rechtlichen Anforderungen eine Website erfüllt.

Basierend auf den Antworten erhielten Teilnehmer individuelle Handlungsanleitungen zur Verbesserung ihrer Website. Bei einer Antwortauswertung von bisher 5 800 Teilnehmern habe sich herausgestellt, dass nur 43,7 Prozent der Befragten Seitenzugriffe regelmäßig analysieren. Weitere 31,7 Prozent kontrollierten dies nur unregelmäßig, während die restlichen Unternehmen entweder keine Analysen tätigten oder gar nicht darüber Bescheid wüssten. Der Ratgeber ermögliche jedoch, online und in wenigen Schritten eine kostenlose Einstiegsberatung zur professionellen Gestaltung ihrer Unternehmens-Website zu erhalten.

Über die kompakt formulierten Richtlinien des Online-Ratgebers hinaus werde den Teilnehmern auch ein ausführlicher und kostenloser Leitfaden mit detaillierten Informationen zur Website-Gestaltung zur Verfügung gestellt. Mit dessen Hilfe könnten Unternehmen ihre bisherige Website analysieren und etwaigen Änderungsbedarf erkennen.

www.ratgeber.website-award.net

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Wie Marken von Social Commerce profitieren können

Social-Media-Plattformen experimentieren immer mehr mit neuen Vertriebsmöglichkeiten. Viele Maßnahmen sprechen dabei für einen…

“Electric only” – Mercedes verabschiedet den Verbrennungsmotor

Mit dem Verbrennungsmotor verdient der Autokonzern Daimler zurzeit mit Abstand am meisten Geld.…

Nach Streit um Ausrichtung: Dr. Oetker wird aufgesplittet

Seit Jahren gibt es Gerüchte um eine Aufsplittung, Streitereien unter den Erben von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige